Für die vielen fleißigen Hände am Pfingstturnier möchten wir uns recht herzlich bedanken.

 

Das Orga-Team und der Vorstand

 

Liebe Hockeyfreunde,

 

ab sofort hängt die Reece Kollektion des HC Lahr und den Vereinsfarben

beim Sport-Service Lahr, in der Turmstrasse zur Anprobe aus. 

Bestellungen werden dort entgegengenommen.

Auch individualisierte Aufdrucke sind dort nach Rücksprache mit dem Sport-Service Lahr möglich.

Ansprechpartnerin ist Frau Eveline Rosinski. 

Kontakt: www.sport-service-lahr.de/kontakt.htm

NEWS

Verbandsliga Männliche Jugend B  -  Bericht über die Gruppenphase

Ein Bericht von Stephan Peterke

 

Unsere Lahrer B-Jugend, welche diese Saison zusammen mit Offenburg als Spielgemeinschaft HC Lahr/ETSV Offenburg spielte, schlug sich in den vergangenen Gruppenspielen hervorragend. Zwar startete die Mannschaft am 12. Juni mit einer 2:1 Niederlage in die diesjährige Saison, hatte man es aber hier mit der stärksten Mannschaft aus Mannheim zu tun. Die Jungs schlugen sich wacker gegen die Mannheimer Mannschaft, welche zugleich eine Auswahl der besten Spieler des Nordbadischen Raums darstellt und konnten erhobenen Hauptes nach Hause fahren und mit viel Zuversicht in die weiteren Gruppenspiele gehen.

Nächster Gegner war am 3. Juli die Mannschaft aus Merzhausen, welche beim letzten Trainingsspiel noch als Sieger vom Platz ging. Diese Begegnung endete mit einem 2:2 Unentschieden, wobei die Lahrer hier deutliche Chancen nicht nutzten und den möglichen Sieg verpassten. Der erste Punkt war aber eingespielt und die Mannschaft wusste, dass sie es besser kann.

Vorbereitet durch Jochen Bornemann, Matthias Detscher  und Bernd Mussler ging es gleich am 10. Juli gegen Heidelberg. Hier zeigte das Team, was es inzwischen gelernt hatte und dass die Spielgemeinschaft mit starken Spielern aus Offenburg und Lahr fruchtete. Das Team bezwang die Heidelberger mit sagenhaften 10:1 Toren und leckte somit Blut auf das letzte Gruppenspiel gegen Bruchsal und die mögliche Chance auf den Einzug in die Finalrunde. Hierzu musste aber ein Sieg her, da die Merzhausener in der Tabelle derzeit noch vor Lahr/Offenburg standen.

Diese Woche war es soweit. Zuhause empfingen wir die Bruchsaler Mannschaft. Mit einem schnellen Tor bereits nach einer Spielminute gingen unsere Jungs in Führung. Der Dämpfer folgte jedoch gleich in der nächsten Minute als Bruchsal eine Strafecke zum 1:1 verwandelte. Beide Mannschaften taten sich bei der Hitze schwer und erst kurz vor der Halbzeit konnten wir auf 3:1 erhöhen und in die Pause gehen.

Die Halbzeitansprache von Jochen Bornemann muss gewirkt haben, denn wie befreit und mit schönen Spielzügen steigerte sich die Mannschaft in der zweiten Hälfte enorm und machte die Sache klar. Mit 9:1 gewannen die Jungs, das TEAM, deutlich das Spiel. Hierdurch sind sie auf den zweiten Platz hinter Mannheim gestiegen und werden an der Finalrunde am 18.09.2016 teilnehmen. Hier wird der Gruppensieger der anderen Gruppe, SG SSV/Ulm-Heidenheimer SB, welche durch ein extremes Torverhältnis von 36:5 Toren auf sich aufmerksam gemacht haben, der Gegner sein. Aber auch wir haben trotz der Anfangsprobleme 22:6 Tore erspielt und somit ist auch hier alles möglich. In der Sommerpause gibt es also genug zu tun. Dranbleiben Jungs!

 

Dass es auch neben dem Hockeyplatz hervorragend klappt, zeigte wieder einmal der Rundenabschluss der Jungs. Im Garten mit Pool trafen sich die Jungs mit Betreuer- und Trainerstab um bei Grillen und Baden mit anschließender Zeltübernachtung zusammen zu feiern. Hier hatte man viel Spaß und die Nacht wurde fast durchgemacht. 

 

» Halbfinale - Sonntag, 18. September 2016

27   Mannheimer HC 2 - Bietigheimer HTC _:_  
28   SG SSV / HSB - HC Lahr/ETSV Off´bg _:_  
 

 

Endrundenspieltage:

Knaben A

» Halbfinals - Samstag, 24. September 2016

57   HTC Stgt. Kickers 2 - Mannheimer HC 2 _:_  
58   SG Lahr Offenbg. - SV Böblingen _:_  
61   Bietigheimer HTC - VfB Stuttgart _:_  
62   TC Rot-Weiß Tuttlingen - TSV Mannheim 2 _:_ 11:30
65   SG HCK/ Salem - FT 1844 Freiburg _:_  
66   HC Ludwigsburg 2 - HC Villingen _:_  
69   Mannheimer HC 3 - HC Esslingen _:_  
70   Suebia Aalen - Karlsruher TV _:_

Mädchen A

» Halbfinale - Samstag, 17. September 2016

43   VfB Stuttgart - HC Gernsbach _:_  
44   HC Lahr - HC Ludwigsburg 2 _:_  
47   Karlsruher TV - TSG Bruchsal _:_  
48   Mannheimer HC 2 - SV Böblingen _:_  
51   Club an der Enz - VfR Merzhausen _:_  
52   TSG 78 Heidelberg 2 - TSV Riederich _:_  
55   Suebia Aalen 2 - ETSV Offenburg _:_

Knaben B

» Halbfinals - Samstag, 24. September 2016

57   HTC Stgt. Kickers 2 - Mannheimer HC 2 _:_  
58   SG Lahr Offenbg. - SV Böblingen _:_  
61   Bietigheimer HTC - VfB Stuttgart _:_  
62   TC Rot-Weiß Tuttlingen - TSV Mannheim 2 _:_ 11:30
65   SG HCK/ Salem - FT 1844 Freiburg _:_  
66   HC Ludwigsburg 2 - HC Villingen _:_  
69   Mannheimer HC 3 - HC Esslingen _:_  
70   Suebia Aalen - Karlsruher TV _:_  
 

1. Verbandsliga, Herren: HC Heidelberg II – SG Lahr/Offenburg 2:7 (0:4).

Dank des Pflichtsiegs zum Saisonabschluss ist den SG-Herren noch der Sprung auf Tabellenplatz drei gelungen. Gegenüber dem punktgleichen HC Konstanz entschied das bessere Torverhältnis zugunsten der Ortenauer. »Die erste Halbzeit war von unserer Seite völlig überzeugend, wir haben den Gegner klar beherrscht. Nach der Pause war für zehn, 15 Minuten die Spannung weg, der Sieg aber nie gefährdet«, urteilte SG-Akteur Carsten Schultheiß. Die Gäste pressten von Beginn an, kreirten durch klares Pass- und Aufbauspiel mit direktem Weg in den HCH-Schusskreis viele Möglichkeiten. Während Heidelberg offensiv kaum stattfand, setzte die SG nach den ersten Treffern überlegte Konter, erhöhte bis zum Seitenwechsel zum 0:4. »Der einzige kleine Mangel war, dass wir, wenn es um Entscheidungen ging, zu oft die unnötig riskante Variante gegangen sind«, sagte Schultheiß. Die zweite Hälfte begann mit einem zwischenzeitlichen Bruch im Spiel der Gäste. Leichte Ballverluste, ein paar Prozent zu viel Lockerheit kennzeichneten diese Phase. Heidelberg nutzte die Gelegenheit, um auf 1:4 zu verkürzen. Eine grundlegende Wende vollzog sich dadurch allerdings nicht im Ansatz. Im Gegensatz zum Vorjahr, als ein ähnlicher Vorgang am Ende eine schmerzliche SG-Niederlage nach sich zog, schafften die Ortenauer rechtzeitig genug die Kehrtwende. An die starke erste Hälfte konnte die Leistung zwar nicht mehr heranreichen, das war aber auch nicht vonnöten, um Heidelberg besiegen zu können. Am Ende stand ein 7:2-Auswärtserfolg, »der uns einen dritten Platz ermöglicht hat, mit dem die Saison einen passenden Abschluss gefunden hat«, so Carsten Schultheiß.

SG Lahr/Offenburg: Nikolai Eliseew; Baltes, Erlewein, Broß, Rehm, Schultheiß, Nikolaj Elissew, Harter, Riehle, Paulen, Graab, vom Felde.

Tore für Lahr/Offenburg. Paulen 2, Schultheiß 2, Harter, Riehle, Graab.

1. Verbandsliga, Frauen: SG Lahr/Offenburg – FT 1844 Freiburg II 1:1 (0:0).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie hat der Punktgewinn gegen Freiburg den SG-Hockeydamen einerseits den endgültigen Klassenerhalt, zum anderen für den Moment Tabellenplatz drei gesichert. Die von Trainer Lukas Pawletta betreute Heimmannschaft trat mit voll besetzter Bank an, das ausgegebene Ziel waren drei Zähler gegen das Schlusslicht. Die ersten 35 Minuten sahen eine Begegnung, in der sich die SG aus einer defensiven Grundordnung bemühte, immer wieder über klug gesetzte Konter zum Ziel zu gelangen. Während die Gäste aus dem Breisgau nur vereinzelte Male im gegnerischen Schusskreis auftauchten, gelang das der SG weitaus häufiger. Was fehlte, waren klare Abschlüsse mit echter Torgefahr. Die Gastgeberinnen versuchten, nach der Anfangsviertelstunde das Tempo zu steigern, um den Gegner auch läuferisch mehr zu beschäftigen. Doch auch die Mehrzahl an Ballbesitz führte im ersten Abschnitt zu keinem Treffer.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Ortenauerinnen zunächst tonangebend, wurden jedoch unmittelbar und kalt erwischt. Infolge einer Strafecke gingen die Freien Turnerinnen etwas überraschend mit 0:1 in Führung. »Da hat auf unserer Seite die Zuordnung nicht gestimmt«, meinte Lukas Pawletta angesichts des Gegentors. Von da an entwickelte sich die Partie in eine neue, völlig offene Richtung. Die SG lockerte angesichts des Rückstands die defensive Ordnung etwas auf, um mehr Druck zu erzeugen. Freiburg gelangen einige Konteransätze, wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr vor dem SG-Tor. Zehn Minuten vor dem Ende erarbeiteten sich die Gastgeberinnen dann doch noch ihr Erfolgserlebnis, das mehr als überfällig war. Einen Spielzug über die rechte Seite und drei Stationen vollendete Kira Ehret aus kurzer Distanz mit dem 1:1-Ausgleichstreffer. Bei diesem Zwischenstand blieb es, ein Resultat, mit dem beide Teams am Ende leben konnten. »Für beide war gerade in der zweiten Halbzeit aber auch mehr drin«, hielt SG-Trainer Pawletta nach dem Spiel fest.

SG Lahr/Offenburg: Graab; Kilius, Wöllner, Köhn, Brumme, Pawletta, Reith, Dippel, Stern, Mündlein, Leser, Wagner, Ehret, Düker, Pophof, Spindler.

Tor für Lahr/Offenburg: Ehret.

Mädchen A 

vs. Mannheimer HC 2: 1:0

 

Nach zwei torreichen Siegen gg . Heidelberg(10:0) und Bruchsal (9:0) standen die Lahrerinnnen am vergangenen Samstag dem spielstarken Mannheimer HC gegenüber.In einem intensiven Spiel erarbeiteten sich beide Mannschaften gefährliche Torchancen. Doch erst 3 Minuten vor Schluss konnte Lina Wöllner durch einen sehenswerten Alleingang den ersehnten Siegtreffer erzielen.

 

Mädchen C

vs. HC Heidelberg: 4:0

vs. TSV Ludwigsburg: 1:3

vs. Mannheimer HC 4: 1:2

vs. Mannheimer HC 3: 2:2

1. Verbandsliga, Männer: SG Lahr/Offenburg – Bietigheimer HTC 4:0 (0:0).

Berichte: Thorsten Mühl

 

Zum Auftakt des Doppelstarts feierte die SG am Samstag einen verdienten Heimsieg. Die Gäste waren nur in den ersten zehn Minuten gefährlich, gaben das Pressing danach auf. Die SG übernahm die Kontrolle, kombinierte aus dem Mittelfeld heraus ansehnlich, ließ sich von provokanten Fouls des BHTC nicht provozieren. Es mangelte aber im Abschluss, Fabio Riehle (10.), Nils vom Felde (13.) und Alexander Harter (19.) ließen klarste Möglichkeiten liegen. So stand es zur Pause schmeichelhaft für Bietigheim 0:0. »Wir haben vereinbart, ruhig weiterzuspielen, der Führungstreffer würde fallen«, so Riehle überzeugt. Der fiel, als Harter einen Freischlag in den Schusskreis hämmerte, den vom Felde zum 1:0 (40.) abfälschte. Während die geschockten Gäste abbauten, vollendete Christopher Rehm den schönsten Spielzug des Nachmittags über die Stationen Christoph Hölzer und Sebastian Graab zum 2:0 (58.). Keine Minute später traf vom Felde per Flachschuss zum entscheidenden 3:0 (59.). »Danach hat der BHTC die weiße Fahne geschwenkt«, so Riehle. Während Eliseew den Anschlusstreffer verhinderte (63.), setzte die SG mehrere Konter. Fabio Riehle traf mit beherztem Schuss in den Torgiebel zum 4:0 (68.), war insgesamt zufrieden: »Einzig die Chancenausbeute, speziell die Ecken, waren nicht optimal. Ansonsten hat die Mannschaft viel Spielfreude gezeigt, eine gute Vorstellung.«

SG Lahr/Offenburg: Nicolai Eliseew; Rehm, Erlewein, Bross, Baltes, Harter, Bühler, Nikolaj Eliseew, Hölzer, Neukum, Schwarz, Riehle, Graab, vom Felde.

Tore für Lahr/Offenburg: vom Felde 2, Rehm, Riehle.

 

SG Lahr/Offenburg – HC Gernsbach 5:1 (3:0).

Ungefährdet, aber glanzlos fiel der Sieg am Sonntag aus. Gegen sehr defensive Gäste wurde der Grundstein in der ersten Hälfte gelegt. Eine Verletzungsunterbrechung (ein HC-Spieler wurde aus Nahdistanz vom Ball erwischt) (20.) raubte den Spielfluss. Doch binnen vier Minuten konnte ein Hattrick des agilen Fabio Riehle (26./28./30.) die SG wieder auf Kurs bringen. Trotz weiterer Chancen blieb es zur Pause beim 3:0, wobei die Gastgeber erneut schwache Ecken schlugen. Nach dem Seitenwechsel verpasste Alexander Harter den vierten Treffer (36.), der erst wenig später fiel. Sebastian Erleweins Schuss wurde abgefälscht, den Abpraller verwertete Nils vom Felde zum 4:0 (42.). Kurios: Nachdem Lukas Pawletta binnen 60 Sekunden dreimal das fünfte Tor vergab (50.), verkürzte Gernsbach per Konter gegen die komplett aufgerückte SG zum 4:1 (51.). Das stachelte die Gastgeber nochmals an. Riehle (55.) und Chistopher Rehm (57.) vergaben nach Strafecken, ehe sich Rehm ein Herz fasste. Er startete einen Sololauf, überwand die gesamte Gernsbacher Abwehr und schloss zum 5:1 (70.) ab. »Der Gegner war schwächer als erwartet, der klare Sieg war gefährdet«, fasste Riehle knapp zusammen.

SG Lahr/Offenburg: Rückert; Rehm, Erlewein, Bross, Lehmann, Baltes, Harter, Pawletta, Nikolaj Eliseew, Hölzer, Neukum, Riehle, Graab, vom Felde.

Tore für Lahr/Offenburg: Riehle 3, Rehm, vom Felde.

Knaben B,

Verbandsliga-Spieltag, 18.06.16, Freiburg,

vs. VfR Merzhausen: 2:4

vs. FT 1844 Freiburg: 9:0

 

Die Knaben-B-Mannschaft der Lahr-Offenburger Spielgemeinschaft kehrte mit gemischter Bilanz

vom Doppelspieltag in Freiburg zurück. Zunächst setzte es gegen Merzhausen nach weitgehend

ausgeglichenem Spielverlauf eine eher unnötige 2:4-Niederlage, wobei das vor allem durch

Einzelaktionen geprägte Spiel erst in der zweiten Halbzeit etwas flüssiger lief - zu spät,

um den Rückstand gegen einen engagiert kämpfenden Gegner noch aufzuholen. Im zweiten Spiel

gegen eine junge Mannschaft von der FT Freiburg zeigten sich die SG-Jungs dann erheblich

geschlossener und mit zum Teil schönen Pass-Kombinationen. Zum Beleg der mannschaftlichen

Geschlossenheit trugen sich reihum fast alle Spieler in die Torschützenliste ein, so dass

am Ende ein nie gefährdeter 9:0-Kantersieg zu Buche stand. 

1. Verbandsliga, Frauen: SG Lahr/Offenburg – Bietigheimer HTC II 0:1 (0:1).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Gegenüber den vergangenen Begegnungen bedeutete die SG-Heimniederlage gegen Bietigheim am Samstag in Offenburg einen klaren Rückschritt. Gegen nur zu neunt antretende Gäste, also trotz doppelter Überzahl über 70 Minuten, brachten die Ortenauerinnen keine entsprechende Leistung zustande und verloren völlig verdient. »Das war reine Kopfsache, unser Spiel war phasenweise zum Vergessen«, sagte SG-Trainer Lukas Pawletta nach der Begegnung. Offenbar nahmen einzelne SG-Spielerinnen trotz der 0:7-Niederlage aus dem Hinspiel der Vorwoche insgesamt auf die leichte Schulter. Offensiver Druck wurde auf den Kontrahenten viel zu wenig ausgeübt. Stattdessen genügte den Gästen eine einzige Individualaktion in den ersten 35 Minuten, um das Tor des Tages zu erzielen. »Dass eine Gegenspielerin, mag sie noch so erfahren und individuell stark sein, über fast den ganzen Platz laufen darf, ohne konsequent angegriffen zu werden, spiegelt die gesamte Partie wider«, brachte es der SG-Trainer auf den Punkt. Nach der Führung baute der BHTC, um Kräfte zu sparen, einen massiven Verteidigungsriegel vor dem eigenen Tor auf. Lediglich punktuell gelang des der SG Lahr/Offenburg, unmittelbar nach dem Seitenwechsel Ansätze von Torgefahr zu entwickeln. Diese kurze Phase war dann aber auch alles, was auf den Tisch kam. »Die Mannschaft hat nur zehn von 70 Minuten ihr Spiel gemacht, stand auch nicht kompakt genug. Wir sind selber schuld, wenn aus einer numerischen Überzahl nicht mehr herausgeholt werden kann«, schloss Lukas Pawletta.

SG Lahr/Offenburg: Dippel; Kilius, Kremling-Deinert, Köhn, Pawletta, Wöllner, Spindler, Stern, Mündlein, Reith, Hölzer, Leser, Ehret, Wagner.

1. Verbandsliga, Frauen

 

Berichte: Thorsten Mühl

 

HTC Stuttgarter Kickers II – SG Lahr/Offenburg 1:0 (0:0). 

Wie befürchtet ohne Auswechselkräfte musste die SG am Samstag zum Auftakt ihres Wochenend-Doppelstarts in der Landeshauptstadt antreten. Gegen die erfahrene Stuttgarter Reserve präsentierte sich die personell am Limit agierende SG-Mannschaft mutiger als gedacht, konnte sich einige Chancenansätze herausarbeiten. In der Defensive wurde körperlich mit viel Aufwand und physischem Einsatz agiert, was fehlte, war der konsequente Abschluss. Die Gäste agierten mindestens gleichwertig, da Stuttgart seine Präferenz auf eine ausgeprägte Abwehrstabilität und Spielzerstörung in den Tiefen des Mittelfelds legte. Das Gegentor fiel als Folge eines der seltenen SG-Fehler im Defensivbereich. Trotz Rückstands investierten die Ortenauerinnen, so lange die kollektiven Kräfte reichten, allen Einsatz, um zum Ausgleich zu kommen. Während der HTC auf Konter setzte, blieben die SG-Chancen auch im zweiten Abschnitt ungenutzt. Am Ende eine aus SG-Sicht enttäuschende 0:1-Niederlage, weil wesentlich mehr drin war. »Spielerisch und physisch war das auf einem sehr hohen Niveau für Verbandsliga. Es gab Komplimente von neutralen Zuschauer, die nicht verstanden haben, wie wir verlieren konnten«, urteilte SG-Trainer Lukas Pawletta mit einer Mischung aus Zufriedenheit und Enttäuschung.

SG Lahr/Offenburg: Graab; Kilius, Kremling-Deinert, Köhn, Haas, Wöllner, Hölzer, Pawletta, Spindler, Wagner, Dippel.

 

Bietigheimer HTC II – SG Lahr/Offenburg 7:0 (2:0). 

Am Sonntag musste die SG in veränderter Besetzung, allerdings erneut ohne Auswechselkräfte, auflaufen. Die Aufgabe in Bietigheim gestaltete sich erwartungsgemäß wesentlich schwerer als am Vortag. Anfänglich konnten die Ortenauerinnen aus einer sicheren Grundordnung heraus noch mithalten. Angesichts erster Gegentore und gerade im zweiten Abschnitt schwindender Kraft brachen dann aber die Dämme. Ein größerer Kader hätte den Gästen durchaus bessere Chancen ermöglicht, zumal die meisten Gegentreffer aus Kontersituationen heraus erzielt oder vorbereitet wurden. Unglücklich war darüber hinaus noch, dass sich drei Spielerinnen infolge von direkten Körperfouls Blessuren zuzogen, so dass auch für die nächsten Begegnungen personelle Fragezeichen bleiben. Die 0:7-Niederlage fiel über 70 Minuten betrachtet um einige Tore zu hoch aus. »Das Resultat spiegelt nicht den Verlauf wieder. Mit einem größeren Kader hätten wir sogar gewinnen können«, fand Pawletta. Unter dem Strich blieb ein unglücklich verlaufender Wochenend-Doppelstart, aufgrund der beiden Niederlagen rutschten die SG-Damen auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

SG Lahr/Offenburg: Dippel; Kilius, Pawletta, Köhn, Wöllner, Reith, Spindler, Hölzer, Stern, Mündlein, Zwirner.

 

1. Verbandsliga, Herren: HC Konstanz – SG Lahr/Offenburg 4:3 (3:1).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Die sonntägliche Fahrt an den Bodensee erwies sich aus Sicht der SG-Herren als wenig erfolgreich. Die Gäste mussten auf eine ganze Reihe von Spielern verzichten, unter anderem Carsten Schultheiß (Urlaub) und Sebastian Graab (krankheitsbedingt). Auch spielerisch ließ die Mannschaftsleistung, zumindest in der ersten Halbzeit, einiges zu wünschen übrig. Die Ortenauer wirkten unkonzentriert, taten sich im Spielaufbau schwer und kamen nicht wie gewohnt in die Zweikämpfe. Der Abstand zu den Gegenspielern erwies sich in einigen Situationen als deutlich zu groß, so dass sich Konstanz immer wieder Chancen zu einer frühzeitigen Entscheidung noch im ersten Spielabschnitt boten. Lahr/Offenburg hätte sich nicht beschweren können, mehr als drei Gegentreffer zu kassieren. Über weite Strecken bot die zweite Halbzeit ein völlig anderes Bild. Die Gäste schüttelten die Lethargie aus den Knochen, zeigten deutlich mehr Einsatzwille und Laufbereitschaft. Konstanz hatte sich offenbar zu leichtfertig auf der Führung ausgeruht, konnte erst in der Schlussphase wieder mehr Gegenwehr zeigen. Aus SG-Sicht erwies sich trotz der klaren Steigerung der Umstand eines dennoch zu hohen Fehlerspektrums als entscheidender Faktor. Konstanz legte den vierten, am Ende entscheidenden Treffer nach, so dass die Gastgeber einen, zumindest am Verlauf der ersten Hälfte gemessenen, 4:3-Sieg feierten. Für die SG Lahr/Offenburg ging es dagegen in der Tabelle abwärts.

SG Lahr/Offenburg: Rückert; Eliseew, Neukum, Schwarz, vom Felde, Rehm, Hölzer, Riehle, Bühler, Baltes, Harter, Bross.

Tore für Lahr/Offenburg: Riehle 2, vom Felde.

Junges Knaben-B-Team verliert nach guter kämpferischer Leistung 0:3 in Karlsruhe

 

Gegen eine körperlich deutlich überlegene Karlsruher Mannschaft konnten die Orange-Hemden

über weite Strecken zwar spielerisch gut mithalten. Insgesamt fehlte dem jungen Team der

SG an diesem heißen Sonntagnachmittag im Karlsruher Stadtwald jedoch eine klare Struktur

im Aufbau sowie die letzte Durchschlagskraft vor dem Tor. Am Ende behielten die Gastgeber

auf Grund der klareren Spielzüge und der besseren Chancenverwertung in diesem lange Zeit

hart umkämpften Spiel mit 3 erfolgreichen Abschlüssen die Oberhand.

HC Lahr nimmt abermals mit großem Erfolg am Kinderfest in der Lahrer Innenstadt teil!

 

Wie schon im letzten Jahr war der HC Lahr auch beim diesjährigen Kinderfest am vergangenen

Samstag, dem 07. Mai, mit einem sehr gut besuchten Stand in der Lahrer Innenstadt präsent.

Bei bestem Wetter herrschte durchweg reger Betrieb und teilweise sogar großer Andrang.

Viele begeisterte Kinder nutzten die Gelegenheit, um nach einer kurzen Technikeinführung

auf unserem mit neuem Kunstrasenteppich ausgestatteten Mini-Hockeyspielfeld in wechselnden

Mannschaften von bis zu fünf Spielern das Spiel mit Stock und Ball auszuprobieren.

Zur Freude der Verantwortlichen konnten erste Kinderfestbesucher bereits zum Schnuppern im

regulären Vereinstraining begrüßt werden.

 

Knaben B

Auswärtsspieltag beim TSV Mannheim, 08.05.16

 

HC Heidelberg : SG HC Lahr/ETSV Offenburg 2:1 (2:0)

In der ersten Halbzeit schienen die Buben der SG noch nicht richtig munter und in Fahrt zu sein, so dass sie recht schnell in Rückstand gerieten und zur Pause gar 2:0 hinten lagen. Nach der Pause konnten die Jungs um Coach Mathias Detscher dann

aber das Spieldiktat mehr und mehr an sich reißen und kamen durch einen sehenswerten Treffer von Marlon Siefert auf 2:1 heran. Leider reichte die Zeit dann nicht mehr, um - trotz guter Ansätze - wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen.

 

TSV Mannheim : SG HC Lahr/ETSV Offenburg 1:2 (0:2)

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber und Tabellenführer vom TSV Mannheim gingen die Lahrer Jungs von Beginn an stürmisch

zur Sache und dominierten so die erste Halbzeit in weiten Teilen. Zwei schön heraus gespielte und von Leonard Mussler jeweils souverän vollendete Treffer waren der verdiente Lohn. In der 2. Halbzeit kamen die Mannheimer stärker auf, konnten gegen eine geschickt verteidigende SG-Abwehr aber lediglich noch den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Bei einem gegnerischen Lattentreffer kurz vor Schluss musste den Orangehemden zwar das Glück des Tüchtigen zur Seite stehen, der sehr gut aufgelegte Torwart Nicolas Metzger konnte den Kasten der SG ansonsten aber sauber halten.

1. Verbandsliga: Heidenheimer SB – SG Lahr/Offenburg 1:6 (1:2).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Vor der Pfingstpause traten die Gäste mit einem außergewöhnlichen »letzten Aufgebot« an. Gleich zwei Vater-Sohn-Kombinationen (Harry und Christoph Hölzer sowie Holger und Nils vom Felde) standen bei den Ortenauern auf dem Feld, ein Novum der Vereinsgeschichte.

Entgegen anfänglicher Befürchtungen, nach zweieinhalbstündiger Anfahrt einen frustrierenden Vormittag zu erleben, entwickelte sich die Begegnung für die SG recht entspannt. »Heidenheim musste seit dem jüngsten Vergleich offenbar einige Abgänge verkraften. Wir sind auf ein sehr junges Team getroffen, dem wir an Erfahrung einiges voraus hatten«, schilderte SG-Akteur Carsten Schultheiß. Zwar gingen die Gastgeber nach einer sehenswerten Eckenvariante sogar mit 1:0 in Führung. Das sollte im Grunde aber auch schon alles an gefährlichen HSB-Offensivaktionen gewesen sein. Die Gäste legten ihre anfängliche Vorsicht allmählich ab, wobei gegen den wenig stocksicheren Gegner sogar noch mehr möglich gewesen wäre. Bis zur Pause nutzten immerhin Routinier Holger vom Felde auf Schultheiß-Pass und Nils vom Felde per Abstauber zwei der zahlreichen SG-Chancen zur 1:2-Führung. »Wir waren zu inkonsequent, was aber auch an der ungewohnten Kaderzusammensetzung gelegen haben mag. Zu dem Zeitpunkt hätten wir bereits viel deutlicher führen können«, so Schultheiß.

Auch in der zweiten Hälfte agierten die Ortenauer bisweilen noch zu sehr im Einzelkämpfermodus, schlossen zu voreilig ab, statt den Ball entspannt in den eigenen Reihen zu halten und Heidenheim mit konsequenter Passquote zu ermüden. Doch die größere Klasse drückte sich in weiteren Treffern unvermeidlich aus, zumal Heidenheim auch mehr und mehr resignierte. In der Höhe war das Ergebnis einigermaßen adäquat, hätte angesichts der reinen Chancenanzahl aber wesentlich höher ausfallen müssen. »Mit einer solchen Entwicklung hatten wir im Vorfeld keineswegs gerechnet. Die drei Punkte tun sehr gut und gestalteten auch die lange sonntägliche Auswärtsfahrt erträglicher«, schloss Carsten Schultheiß.

SG Lahr/Offenburg: Rückert; H. Hölzer, C. Schultheiß, Broß, Neukum, Bühler, C. Hölzer, Riehle, Eliseew, H. vom Felde, Graab, N. vom Felde.

Tore für Lahr/Offenburg: N. vom Felde 2, Broß, C. Hölzer, Graab, H. vom Felde.

1. Verbandsliga, Frauen: SG Lahr/Offenburg – TSV Ludwigsburg 0:3 (0:1).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Eins stand am Samstagmittag nach dem Schlusspfiff in Lahr fest: Sympathiepunkte sammelte Tabellenführer Ludwigsburg mit seinem Auftreten sicher nicht. Es genügte nicht, dass die Gäste im Vorfeld bereits pokerten, ob sie überhaupt anreisen würden. Schließlich reiste der TSV zwar an, traf aber erst zehn Minuten vor Spielbeginn ein. Konsequenz: Die Begegnung startete mit 20 Minuten Verspätung. Und auch im Spiel selbst häuften sich die Vorkommnisse: Lautstarke Beschwerden begleiteten jedem Pfiff gegen die Gäste. Kurzum, ein divenhaftes Auftreten, das eher zu »GNTM« gepasst hätte als auf den Hockeyplatz. Zurück zum wichtigeren Aspekt, dem Sport. SG-Trainer Lukas Pawletta konnte auf einen 16 Spielerinnen umfassenden Kader zurückgreifen. In den ersten 35 Minuten verlief die Begegnung sehr eindeutig. Sobald der Tabellenführer seine stark an Überheblichkeit erinnernde Spielweise in konstruktive Bahnen lenkte, schnelle Kombos und den direkten Weg zum Tor suchte, wurde es sofort gefährlich. Ludwigsburg erspielte sich insgesamt acht Strafecken, die zumeist gefährlich hereingegeben, aber schwach verwertet wurden. Nach einem Schuss knapp am Pfosten vorbei (14.) fiel dann doch das 0:1. Die SG konnte im Schusskreis den Ball nicht klären, aus kurzer Distanz folgte der erfolgreiche Abschluss (16.). Große Teile der Begegnung spielten sich im Mittelfeld ab. Was auf SG-Seite fehlte, waren die angesichts enger Räume allerdings auch schwer umzusetzenden Ideen nach vorne. Auf der anderen Seite traf Ludwigsburg mit einem Fernschuss die Latte (31.). In Halbzeit zwei scheiterte der Gast bei weiteren Ecken an SG-Torfrau Barbara Graab (41.), der nächste Ball wurde auf der Linie geklärt (42.). Ebenfalls per Strafecke fiel das 0:2 (48.), eine Einzelleistung gegen die in dieser Szene zu zaghaft angreifende SG-Abwehr zog das 0:3 (68.) nach sich. Lahr/Offenburg fehlte eine klare Torchance in 70 Minuten, dennoch zeigte sich Trainer Pawletta nicht unzufrieden. »Die Mannschaft kann einen Oberliga-Absteiger nicht einfach an die Wand spielen. Angesichts der Rahmenbedingungen bin ich stolz auf die Spielerinnen, wie sie heute gekämpft haben.«

SG Lahr/Offenburg: Graab; Köhn, Haas, Kilius, Wöllner, Brumme, Dahlinger, Mündlein, Hölzer, Dippel, Pawletta, Paulen, Spindler, Pophof, Ehret, Wagner.

Mädchen C

Auswärtsspieltag, 07.05.16, Karlsruhe

vs. Club an der Enz: 5:0

vs. Mannheimer HC 2: 1:0

vs. Ludwigsburg 2: 2:1

vs. Ludwigsburg 1: 1:0

Mädchen A

Auswärtsspiel, 08.05.16

vs. ETSV Offenburg: 1:0

 

 

Knaben B

 

Heimspieltag, 01.05.16

vs. Mannheimer HC 3: 2:0

vs. Mannheimer HC 4: 0:0

Erfolgreiche Damen

Die Damen der Spielgemeinschaft Lahr/Offenburg sind erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Beim Auswärtsspiel gegen die Freiburger Turnerschaft gewannen sie mit 2:1. Trainer Lukas Pawletta konnte auf einen Kader von 15 Spielerinnen zurück greifen, darunter vier erfahrene Spielerinnen, die nach längerer Pause wieder dabei waren und zwei Jugendspielerinnen, die ihr erstes Spiel mit den Damen bestritten. 

Zu Beginn der ersten Halbzeit geriet das Team, das naturgemäß uneingespielt war, durch einen Abstimmungsfehler in der Verteidigung mit 1:0 in Rückstand. Dies war auch der Pausenstand. In der Kabine fand Trainer Lukas Pawletta aufrüttelnde Worte und tatsächlich spielte die Mannschaft nach dem Wiederanpfiff besser zusammen. Esther Brumme gelang dann der Ausgleich im Nachschuss nach einer Kurzen Ecke und Julia Dahlinger konnte kurz danach das 2:1 erzielen. Die Freiburgerinnen kamen in der Schlussphase noch einige Male gefährlich in den Schusskreis von Torhüterin Barbara Graab, die aber durch glänzende Paraden mit dafür sorgte, dass das Ergebnis gehalten werden konnte. 

Knaben B, 24.04.16

Mädchen A

Heimspiel, 23.04.16

vs. VfR Merzhausen: 2:0

 

Knaben B

Heimspiel, 24.04.16

vs. Karlsruher TV: 2:2

 

 

Spielbericht A-Knaben Platzierungsrunde in Aalen am 12.03.2016

 

Am letzten Wochenende hatten unsere A-Knaben ihre Platzierungsrunde. Da die Jungs in der Vorrunde knapp den Einzug in die Platzierungsrunde der besten 6 Mannschaften verpasst haben, ging es am Samstag um die Plätze 7-12 der Verbandsliga.

 Im ersten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers taten sich beide Mannschaften schwer und die Begegnung endete 0:0. Das hieß, dass sie das nächste Spiel gewinnen mussten um in das Halbfinale dieser Platzierungsrunde zu kommen. Doch leider war an diesem Tag der Wurm drin und die Mannschaft verlor gegen die Jungs aus Markdorf mit 4:1.

Somit ging es in ihrem letzten Spiel um die Plätze 11 oder 12. Gegner waren die Gastgeber aus Aalen. In diesem Spiel klappte wieder alles besser und die Mannschaft gewann mit einer guten und versöhnlichen Leistung mit 3:1. Insgesamt hat sich die Mannschaft um Jochen Bornemann und Bernd Mussler in dieser Saison unglaublich gut verkauft und hat enorm an Spielstärke und auch Spielfreude zugelegt. Das ist dem Trainerteam, vor allem aber auch der Motivation der Jungs zu verdanken die sich inzwischen auch regelmäßig abseits des Hockeyplatzes treffen. In der kommenden Feldsaison spielt die Mannschaft in der männlichen Jugend B. Das wird wieder eine neue Herausforderung werden, da ja noch nicht alle das Alter der B-Jugend erreicht haben. Wenn die Entwicklung der Mannschaft so weitergeht, werden sie aber auch hier bestehen.

Bericht: Stephan Peterke

Platzierungsspiele Platz 7.-12. der Mädchen A am 12.03.16 in Ludwigsburg 

 

Die Spielerinnen des HC Lahr sicherten sich mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen einen ausgezeichnten 9.Platz von insgesamt 23 Mannschaften in der Verbandsliga Bawü.

Im ersten Spiel mussten sich die Lahrerinnen gegen den späteren Gruppenersten Ludwigsburg 2 deutlich mit 0:6 geschlagen geben. Durch einen schnelleren Spielaufbau, besserer Paßgenauigkeit und guter Abwehrleistung erarbeiteten sie sich, im zweiten Spiel gegen Karlsruhe, ein verdientes Unentschieden. Mit einem unglücklichen 0:1 endete das Spiel gegen Freiburg. Leider blieben bei dieser Begegnung, trotz Feldüberlegenheit, die Chancen auf Lahrer Seite ungenutz. Doch im letzten Spiel gegen Ludwigsburg 3 erkämpften sich die Mädchen einen verdienten 1:0 Sieg und konnten glücklich und zufrieden mit einer guten Platzierung die Hallensaison 15/16 abschließen.

 

vs. HC Ludwigsburg 2: 0:6

vs. KTV 1: 1:1

vs. FT Freiburg 2: 0:1

vs. HC Ludwigsburg 3: 1:3

Platzierungsrunde MjB Hockey:

Am Sonntag, 06.03.2016 hatte die männliche Jugend B des HC Lahr ihren Platzierungsspieltag der Verbandsliga. Die Mannschaft, die zum Großteil aus A-Knaben besteht schlug sich in der Vorrunde wacker und erreichte diese Platzierungsrunde von Platz 13-18.

Das erste Spiel gegen Heilbronn gewannen die Lahrer mit 2:1 knapp. Heute waren aus Krankheitsgründen nur 2 B-Jugendliche dabei, der Rest waren A-Knaben.

Im zweiten Spiel lief es noch besser und sie gewannen 3:0 gegen den Bietigheimer HC.

Somit waren sie erster ihrer Gruppe und spielten in der weiteren Runde gegen Vaihingen an der Enz, welche zweiter in ihrer Gruppe wurden.

Hier zeigten die jungen Lahrer ihre gemachten Fortschritte. Mit tollen Kombinationen und Toren schlugen sie die Vaihinger deutlich mit 7:3.

Im Spiel um den Tagessieg, zugleich hieße das Platz 13 in der Verbandsliga, trafen sie auf Heidenheim, welche zuvor durch ihre aggressive Spielweise auffielen. Auch im entscheidenden Spiel ging es hart zur Sache und die Lahrer verloren leider 0:3.

Fast das gleiche Team steht nächsten Samstag in Aalen bei den Platzierungsspielen der A-Knaben. Hier spielen sie um die Platzierungen 7-12.

Montags-Training mit Verstärkung
Seit drei Wochen hat die Montagstrainingsgruppe Verstärkung durch einige pakistanische Flüchtlinge, die derzeit in der Sporthalle des IBG untergebracht sind. Zwar sind nicht alle Hockeyspieler, alle haben aber viel Spaß. Die Verständigung klappt mit ein bisschen Deutsch, Englisch, Händen und Füßen und auf dem Platz sowieso auch ohne das alles!

Familientag 2015 bei bestem Wetter!

Familientag 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hockey-Club Lahr e.V.