NEWS

3 Punkte aus zwei umkämpften spielen

Thorsten Mühl, 03.05.15

 

Herren, Feldhockey, 1. Verbandsliga: Heidenheimer SB – SG Lahr/Offenburg 0:2 (0:1).

 

Der erfolgreiche Auftakt zum SG-Doppelstart fiel am Samnstag erschwert aus. Aufgrund nicht auftauchender Schiedsrichter wurde vereinbart, dass zwei Heidenheimer Offizielle pfeifen sollten. Die Gäste wurden bereits bei der Ballannahme gestört, konnten aber dennoch mit zwei Riesenchancen von Dominik Jakober und Nils vom Felde die Kontrolle übernehmen. Gegen die technisch unterlegenen, aber körperlich präsenten Gastgeber sorgte vom Felde per argentinischer Rückhand für das 0:1, weitere Chancen blieben ungenutzt. Vor allem der letzte Pass in den Schusskreis geriet der klar überlegenen SG desöfteren zu ungenau, es fehlten insgesamt Ruhe und Struktur im Spiel. Auf der anderen Seite verhinderte der starke Torhüter Matthias Schultheiß, dass Heidenheim zum Ausgleich kam. Nach der Pause brachte ein über Fabio Riehle und Jakober abgeschlossener Angriff das 0:2. Doch erneut veredelten die Ortenauer zu viele Möglichkeiten nicht zur klareren Entscheidung. Heidenheim verbiss sich zwar in die Begegnung, konnte der SG letztlich auf spielerischem Wege aber nicht beikommen. Es blieb beim 0:2 aus Heidenheimer Sicht, das insgesamt betrachtet sogar zu wenig war. »Kämpferisch war unsere Leistung völlig in Ordnung, spielerisch war sie das nicht. Wir hätten angesichts dieses Chancenplus noch zwei bis drei Treffer nachlegen, souveräner auftreten müssen«, fand SG-Kapitän Carsten Schultheiß.

 

SG Lahr/Offenburg: M. Schultheiß; Meier, Harter, Neukum, Scheibelein, Broß, C. Schultheiß, Wilhelm, Riehle, Hölzer, Schettler, vom Felde, Graab, Jakober.

 

Tore für Lahr/Offenburg: vom Felde, Jakober.

 

Herren, HTC Stuttgarter Kicker III – SG Lahr/Offenburg 2:1 (0:1).

 

Auch am Sonntag traten keine Schiedsrichter an, so dass zwei Stuttgarter Akteure pfiffen. Wie die Kollegen am Vortag, wurden sie ihrer Aufgabe insgesamt gut gerecht. Gegen die erfahrenen Schwaben begingen die Gäste deutliche taktische Fehler. Statt Stuttgart mit Tempo zu bespielen, den Ball laufen zu lassen, wurde zu eigensinnig das Dribbling gesucht, Spielzüge verschleppt und zu viele Fehler im Aufbau begangen »Wir waren nicht abgeklärt genug, sind von unserer eigenen Linie abgewichen«, monierte Kapitän Schultheiß. Dennoch gelang zur Pause die Führung, erneut nach einer Kombination von Riehle und Jakober. Nach dem Seitenwechsel wurde der HTC um Spitzenspieler Sascha Reinelt aktiver und schaffte per Strafecke das 1:1. Fortan lief aus Gästesicht schief, was schief gehen konnte. Alexander Scheibelein wurde nach einer Strafecke am Knöchel getroffen und schied verletzt aus. In der Vorwärtsbewegung agierte Lahr/Offenburg zu umständlich, konnte keine weiteren Chancen mehr kreiren und ließ den kollektiven Frust aneinander und den Unparteiischen aus. Carsten Schultheiß musste nach einem Foulspiel per Gelber Karte vom Feld (68.), in den Schlusssekunden führte ein leichtsinniger Ballverlust noch zu einem Konter, den der HTC zum 2:1-Siegtor abschloss. »Die Niederlage war völlig überflüssig, da wir taktisch schlecht agiert haben, entgegen dem, was wir uns vorgenommen hatten«, so Carsten Schultheiß enttäuscht.

 

SG Lahr/Offenburg: M. Schultheiß; Meier, Harter, Scheibelein, Broß, C. Schultheiß, Wilhelm, Riehle, Hölzer, Schettler, vom Felde, Graab, Jakober.

 

Tor für Lahr/Offenburg: Jakober.

Mit Zuversicht nach Heidenheim und Stuttgart

Thorsten Mühl, 29.04.15

 

Feldhockey, 1. Verbandsliga: Heidenheimer SB – SG Lahr/Offenburg (Samstag, 11 Uhr)

Der Start der Hockeyherren aus Lahr und Offenburg ins neue Feldjahr ist bis dato makellos ausgefallen. Nach den Siegen gegen Tübingen und in Gernsbach belegen die Ortenauer Tabellenplatz drei (zwölf Punkte). Nach unten wurde erst einmal genügend Raum geschaffen, so dass die SG sich beim anstehenden Wochenend-Auswärts-Doppelstart vom größten Druck befreit sieht. Erster Kontrahent ist der Siebte Heidenheim (vier Punkte). Oberflächlich betrachtet eine vermeintlich einfache Aufgabe, doch der Schein trügt. SG-Kapitän Carsten Schultheiß ist schon länger nicht mehr auf dem Feld gegen den Kontrahenten angetreten. In der Halle sind die Erfahrungen nicht grundsätzlich positiv besetzt. »In Heidenheim kommen mehrere Faktioren zusammen, gut ausgesehen haben wir in der Vergangenheit dort selten. Ob Halle, Publikum, Gesamtambiente – es ist eine spezielle Atmosphäre«, so Schultheiß. Die SG ist der reinen Papierform nach natürlich Favorit, muss aber spielerisch und taktisch ebenso versiert wie auf der Höhe agieren. »Es ist auch Kopfsache. Wir dürfen uns nicht zu viele Gedanken über gewesenes machen, sondern müssen uns auf unsere aktuellen Stärken konzentrieren. Dann ist auch in heidenheim etwas zu holen«, sagt Schultheiß optimistisch.

HTC Stuttgarter Kickers III – SG Lahr/Offenburg (Sonntag, 11 Uhr). Mit alten Bekannten, nämlich der punktgleich auf Rang vier platzierten Stuttgarter Reserve, bekommen es die SG-Akteure am Sonntag zu tun. Generell sei der HTC, vergangene Woche klarer 3:0-Sieger über Heidenheim, eine schwer einzustufenede Mannschaft. »Das Problem ist, inwieweit die Schwaben noch den einen oder anderen erfahrenen Akteur unvermutet auspacken. Das kann die Begegnung auf einen Schlag ganz anders gestalten«, weiß Schultheiß aus Erfahrung. Erschwerend für die Gäste kommt dazu, dass mit Jannik Leser (Weißheitszahn-OP) und Christopher Rehm (Klausurvorbereitung) zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung stehen.

DAMEN: SG LAHR/OFFENBURG VERABSCHIEDET SICH NACH SIEG VOM TABELLENENDE

Thorsten Mühl, 27.04.15

 

Feldhockey, 1. Verbandsliga: HC Tübingen – SG Lahr/Offenburg 1:3 (0:2). Mit großem Kader haben die Hockeyspielerinnen aus Lahr und Offenburg am Sonntag ihren Feldauftakt 2015 bestritten. Trainer Frieder Graab berief unter anderem erstmals die Lahrer Nachwuchskräfte Kira Ehret, Anna-Lena Singler und Julia Dahlinger. »Sie haben sich schnell in die Mannschaft eingegliedert, Anpassungsprobleme traten keine auf«, zeigte sich Graab mit den Debütantinnen zufrieden. Im Duell der beiden am Tabellenende stehenden Mannschaften taten sich die Gäste in den ersten zehn Minuten noch sichtlich schwer. Dann aber passten die Laufwege wieder, die Pässe kamen sicherer an und auch die Raumaufteilung erfolgte wie gewünscht. Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Ortenauerinnen die Begegnung in den Griff, suchten den schnellen Weg nach vorne. Das sollte auch bald von Erfolg gekrönt sein. Nach einem über Andrea Hölzer vorgetragenen Angriff stand Jule Erb goldrichtig und markierte das 0:1. Die SG Lahr/Offenburg drückte auf ein schnelles Tor und konnte sich weitere Chancen erspielen. Den zweiten Treffer markierte Andrea Hölzer, die eine Vorlage von Jule Erb präzise zum 0:2 einnetzte.

Tübingen konnte sich durch den Dauerdruck der Gäste überhaupt nicht entfalten, wenn sie allerdings durchkamen, wurde es gefährlich. Einen fragwürdigen Siebenmeter vergaben die Gastgeberinnen allerdings, der neben das Tor geschoben wurde. Zur Pause blieb es beim 0:2. Im zweiten Abschnitt erhöhte die SG schnell wieder den Druck, versuchte, agressiv zu pressen. Wie schon in Halbzeit eins zahlte sich das aus. Sinja Kilius setzte sich gedankenschnell über die Außenposition durch und suchte den Abschluss. Der Ball wurde noch abgefälscht und gelange über Umwege zu Kira Ehret. Die Nachwuchsspielerin fackelte nicht lange und schloss zum 0:3 ab. Ein perfekter Einstand für Ehret, zu dem auch die Mitspielerinnen gratulierten. Der Tübinger Anschlusstreffer zum 1:3 fiel nicht mehr ins Gewicht. Tübingen, das auf eine körperbetonte Spielweise setzte, erspielte sich zwar einige Strafecken, war aber nicht dazu in der Lage, sie zu verwerten. Am Ende stand ein sicherer 3:1-Auswärtserfolg der SG Lahr/Offenburg, mit dem Trainer Frieder Graab zufrieden war. »Das Ergebnis war wichtig, um vom tabellenende wegzukommen. Dass wir nach Riederichs Rückzug nicht mehr absteigen können, nimmt den Druck, aber wir wollen abgesehen davon versuchen, so viele Spiele wie nur möglich zu gewinnen. Ein Mittelfeldplatz ist das Ziel«, so Graab.

 

SG Lahr/Offenburg: Werneburg; Beck, Köhn, Kremling-Deinert, Graab, Ehret, Dippel, Silke Kilius, Singler, Dahlinger, Hölzer, Sinja Kilius, Pawletta, Wagner, Erb.

 

Tore für Lahr/Offenburg: Erb, Hölzer, Ehret.

HERREN: 5:0 SIEG GEGEN DEN HC GERNSBACH

Thorsten Mühl, 26.04.15

stehend von links: Jannik Leser, Matthias Schultheiß, Tobias Meier, Sebastian Graab, Reiner Neukum, Christoph Hölzer, Lennart Schettler, Carsten Schultheiß.

unten von links: Philipp Bross, Alexander Harter, Dominik Jakober, Alexander Scheibelein, Fabio Riehle und Nils vom Felde

 

Feldhockey,

1. Verbandsliga: HC Gernsbach – SG Lahr/Offenburg 0:5 (0:1).

Auch ihre zweite Partie des neuen Feldjahrs konnte die SG Lahr/Offenburg klar für sich entscheiden. Nach einer unkonzentrierten Startphase bekamen die Ortenauer das Geschehen am Samstag schnell in den Griff. Während Gernsbach ausschließlich mit langen Bällen operierte, presste die SG agressiv, bewies dabei aber kein gutes Stellungsspiel. So kamen die Hausherren zu vereinzelten Aktionen, die bei Torhüter Matthias Schultheiß aber bestens aufgehoben waren. »Wir haben den Ball teilweise zu lange gehalten, zu wenig Tempo gemacht«, sah Carsten Schultheiß das Problem nüchtern. Der SG-Kapitän war es dann auch, der noch vor der Pause ein Zeichen setzte. Nach einem Freischlag setzte Schltheiß zum Sololauf an, spielte drei Gegenspieler aus und vollendete flach ins Eck zum 0:1 (28.). Mit der Führung im Rücken, wurden auch die Seiten gewechselt.
Nach der Pause war der Gast sofort hochkonzentriert. In der 37. Minute vollendete Dominik Jakober einen Angriff über den Flügel, den Fabio Riehle und Nils vom Felde initiiert hatten. Ab diesem Zeitpunkt brachen die Dämme, da Gernsbach sich des SG-Dauerdrucks nicht mehr wirksam erwehren konnte. Erneut war es Jakober, der einen an Sebastian Graab verschuldeten Siebenmeter sicher zum 0:3 (42.) vollendete. Das war die Entscheidung, das spielerische Übergewicht bauten die Ortenauer weiter aus. Flach und schnell wurde das Mittelfeld überbrückt, um mit weiteren Treffern auch das eigene Torekonto noch weiter auszubauen. Das sollte in der Schlussphase gelingen.
Nach einem leichtsinnigen Gernsbacher Ballverlust war Domik Jakober erneut zur Stelle. Er spekulierte, schnappte sich den Ball und zog trocken zum 0:4 (65.) direkt ab. Nur zwei Minuten später erwies sich neuerlich die Kombination Riehle und vom Felde über den Flügel als wirksam. Nutznießer war vor dem Tor zum insgesamt vierten Mal Jakober. Carsten Schultheiß sprach nach dem Auswärtserfolg von »einem insgesamt ungefährdeten Sieg für uns«, an dem es alles in allem nicht viel zu bemängeln gab. Der SG Lahr/Offenburg ist es gelungen, sich im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen.


Tore für Lahr/Offenburg: Jakober 4, C. Schultheiß.

 

weitere Ergebnisse: 

 

Knaben A, Heimspiel

vs. Karlsruher TV: 1:1

 

Mädchen A, Heimspiel

vs. HC im TSG Heilbronn: 0:4

Pfingsthockeyturnier 2015

Das legendäre Pfingsthockeyturnier in Lahr vereint seit mehreren Jahrzehnten nun schon Hockeyfreunde aus der ganzen Welt im Schwarzwald, um ein verlängertes Wochenende Hockey zu spielen, gemeinsam zu feiern und Kontakte zu knüpfen. 

 

für weitere Informationen...                      Bilder/Images 2014

for further Information... 

Familientag 2015 bei bestem Wetter!

Familientag 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hockey-Club Lahr e.V.