Für die vielen fleißigen Hände am Pfingstturnier möchten wir uns recht herzlich bedanken.

 

Das Orga-Team und der Vorstand

 

Liebe Hockeyfreunde,

 

ab sofort hängt die Reece Kollektion des HC Lahr und den Vereinsfarben

beim Sport-Service Lahr, in der Turmstrasse zur Anprobe aus. 

Bestellungen werden dort entgegengenommen.

Auch individualisierte Aufdrucke sind dort nach Rücksprache mit dem Sport-Service Lahr möglich.

Ansprechpartnerin ist Frau Eveline Rosinski. 

Kontakt: www.sport-service-lahr.de/kontakt.htm

NEWS

HC Lahr nimmt abermals mit großem Erfolg am Kinderfest in der Lahrer Innenstadt teil!

 

Wie schon im letzten Jahr war der HC Lahr auch beim diesjährigen Kinderfest am vergangenen

Samstag, dem 07. Mai, mit einem sehr gut besuchten Stand in der Lahrer Innenstadt präsent.

Bei bestem Wetter herrschte durchweg reger Betrieb und teilweise sogar großer Andrang.

Viele begeisterte Kinder nutzten die Gelegenheit, um nach einer kurzen Technikeinführung

auf unserem mit neuem Kunstrasenteppich ausgestatteten Mini-Hockeyspielfeld in wechselnden

Mannschaften von bis zu fünf Spielern das Spiel mit Stock und Ball auszuprobieren.

Zur Freude der Verantwortlichen konnten erste Kinderfestbesucher bereits zum Schnuppern im

regulären Vereinstraining begrüßt werden.

 

Knaben B

Auswärtsspieltag beim TSV Mannheim, 08.05.16

 

HC Heidelberg : SG HC Lahr/ETSV Offenburg 2:1 (2:0)

In der ersten Halbzeit schienen die Buben der SG noch nicht richtig munter und in Fahrt zu sein, so dass sie recht schnell in Rückstand gerieten und zur Pause gar 2:0 hinten lagen. Nach der Pause konnten die Jungs um Coach Mathias Detscher dann

aber das Spieldiktat mehr und mehr an sich reißen und kamen durch einen sehenswerten Treffer von Marlon Siefert auf 2:1 heran. Leider reichte die Zeit dann nicht mehr, um - trotz guter Ansätze - wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen.

 

TSV Mannheim : SG HC Lahr/ETSV Offenburg 1:2 (0:2)

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber und Tabellenführer vom TSV Mannheim gingen die Lahrer Jungs von Beginn an stürmisch

zur Sache und dominierten so die erste Halbzeit in weiten Teilen. Zwei schön heraus gespielte und von Leonard Mussler jeweils souverän vollendete Treffer waren der verdiente Lohn. In der 2. Halbzeit kamen die Mannheimer stärker auf, konnten gegen eine geschickt verteidigende SG-Abwehr aber lediglich noch den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Bei einem gegnerischen Lattentreffer kurz vor Schluss musste den Orangehemden zwar das Glück des Tüchtigen zur Seite stehen, der sehr gut aufgelegte Torwart Nicolas Metzger konnte den Kasten der SG ansonsten aber sauber halten.

1. Verbandsliga: Heidenheimer SB – SG Lahr/Offenburg 1:6 (1:2).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Vor der Pfingstpause traten die Gäste mit einem außergewöhnlichen »letzten Aufgebot« an. Gleich zwei Vater-Sohn-Kombinationen (Harry und Christoph Hölzer sowie Holger und Nils vom Felde) standen bei den Ortenauern auf dem Feld, ein Novum der Vereinsgeschichte.

Entgegen anfänglicher Befürchtungen, nach zweieinhalbstündiger Anfahrt einen frustrierenden Vormittag zu erleben, entwickelte sich die Begegnung für die SG recht entspannt. »Heidenheim musste seit dem jüngsten Vergleich offenbar einige Abgänge verkraften. Wir sind auf ein sehr junges Team getroffen, dem wir an Erfahrung einiges voraus hatten«, schilderte SG-Akteur Carsten Schultheiß. Zwar gingen die Gastgeber nach einer sehenswerten Eckenvariante sogar mit 1:0 in Führung. Das sollte im Grunde aber auch schon alles an gefährlichen HSB-Offensivaktionen gewesen sein. Die Gäste legten ihre anfängliche Vorsicht allmählich ab, wobei gegen den wenig stocksicheren Gegner sogar noch mehr möglich gewesen wäre. Bis zur Pause nutzten immerhin Routinier Holger vom Felde auf Schultheiß-Pass und Nils vom Felde per Abstauber zwei der zahlreichen SG-Chancen zur 1:2-Führung. »Wir waren zu inkonsequent, was aber auch an der ungewohnten Kaderzusammensetzung gelegen haben mag. Zu dem Zeitpunkt hätten wir bereits viel deutlicher führen können«, so Schultheiß.

Auch in der zweiten Hälfte agierten die Ortenauer bisweilen noch zu sehr im Einzelkämpfermodus, schlossen zu voreilig ab, statt den Ball entspannt in den eigenen Reihen zu halten und Heidenheim mit konsequenter Passquote zu ermüden. Doch die größere Klasse drückte sich in weiteren Treffern unvermeidlich aus, zumal Heidenheim auch mehr und mehr resignierte. In der Höhe war das Ergebnis einigermaßen adäquat, hätte angesichts der reinen Chancenanzahl aber wesentlich höher ausfallen müssen. »Mit einer solchen Entwicklung hatten wir im Vorfeld keineswegs gerechnet. Die drei Punkte tun sehr gut und gestalteten auch die lange sonntägliche Auswärtsfahrt erträglicher«, schloss Carsten Schultheiß.

SG Lahr/Offenburg: Rückert; H. Hölzer, C. Schultheiß, Broß, Neukum, Bühler, C. Hölzer, Riehle, Eliseew, H. vom Felde, Graab, N. vom Felde.

Tore für Lahr/Offenburg: N. vom Felde 2, Broß, C. Hölzer, Graab, H. vom Felde.

1. Verbandsliga, Frauen: SG Lahr/Offenburg – TSV Ludwigsburg 0:3 (0:1).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Eins stand am Samstagmittag nach dem Schlusspfiff in Lahr fest: Sympathiepunkte sammelte Tabellenführer Ludwigsburg mit seinem Auftreten sicher nicht. Es genügte nicht, dass die Gäste im Vorfeld bereits pokerten, ob sie überhaupt anreisen würden. Schließlich reiste der TSV zwar an, traf aber erst zehn Minuten vor Spielbeginn ein. Konsequenz: Die Begegnung startete mit 20 Minuten Verspätung. Und auch im Spiel selbst häuften sich die Vorkommnisse: Lautstarke Beschwerden begleiteten jedem Pfiff gegen die Gäste. Kurzum, ein divenhaftes Auftreten, das eher zu »GNTM« gepasst hätte als auf den Hockeyplatz. Zurück zum wichtigeren Aspekt, dem Sport. SG-Trainer Lukas Pawletta konnte auf einen 16 Spielerinnen umfassenden Kader zurückgreifen. In den ersten 35 Minuten verlief die Begegnung sehr eindeutig. Sobald der Tabellenführer seine stark an Überheblichkeit erinnernde Spielweise in konstruktive Bahnen lenkte, schnelle Kombos und den direkten Weg zum Tor suchte, wurde es sofort gefährlich. Ludwigsburg erspielte sich insgesamt acht Strafecken, die zumeist gefährlich hereingegeben, aber schwach verwertet wurden. Nach einem Schuss knapp am Pfosten vorbei (14.) fiel dann doch das 0:1. Die SG konnte im Schusskreis den Ball nicht klären, aus kurzer Distanz folgte der erfolgreiche Abschluss (16.). Große Teile der Begegnung spielten sich im Mittelfeld ab. Was auf SG-Seite fehlte, waren die angesichts enger Räume allerdings auch schwer umzusetzenden Ideen nach vorne. Auf der anderen Seite traf Ludwigsburg mit einem Fernschuss die Latte (31.). In Halbzeit zwei scheiterte der Gast bei weiteren Ecken an SG-Torfrau Barbara Graab (41.), der nächste Ball wurde auf der Linie geklärt (42.). Ebenfalls per Strafecke fiel das 0:2 (48.), eine Einzelleistung gegen die in dieser Szene zu zaghaft angreifende SG-Abwehr zog das 0:3 (68.) nach sich. Lahr/Offenburg fehlte eine klare Torchance in 70 Minuten, dennoch zeigte sich Trainer Pawletta nicht unzufrieden. »Die Mannschaft kann einen Oberliga-Absteiger nicht einfach an die Wand spielen. Angesichts der Rahmenbedingungen bin ich stolz auf die Spielerinnen, wie sie heute gekämpft haben.«

SG Lahr/Offenburg: Graab; Köhn, Haas, Kilius, Wöllner, Brumme, Dahlinger, Mündlein, Hölzer, Dippel, Pawletta, Paulen, Spindler, Pophof, Ehret, Wagner.

Mädchen C

Auswärtsspieltag, 07.05.16, Karlsruhe

vs. Club an der Enz: 5:0

vs. Mannheimer HC 2: 1:0

vs. Ludwigsburg 2: 2:1

vs. Ludwigsburg 1: 1:0

Mädchen A

Auswärtsspiel, 08.05.16

vs. ETSV Offenburg: 1:0

1. Verbandsliga, Herren: TSV Mannheim III – SG Lahr/Offenburg 3:0 (2:0); Heidenheimer SB – SG Lahr/Offenburg (Sonntag, 11 Uhr).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Der Großteil des Gästekaders hatte gestern nicht gerade seinen besten Tag erwischt, um es vorsichtig auszudrücken. Die SG war dem Tabellenführer von Beginn an deutlich unterlegen. Aufgrund mehrerer fehlender Akteure und daraus folgenden Umstellungen mangelte es in Zuordnung, Zusammenspiel der Mannschaftsteile sowie beim Großteil der Spieler auch an adäquater Zweikampfführung. »Wir waren immer wieder einige Schritte zu langsam. Der TSV hatte ein viel besseres Konzept, war in fast allen wesentlichen Bereichen besser«, fasste SG-Spieler Carsten Schultheiß zusammen. Einzig die wieder einmal starke Leistung von Torhüter Matthias Schultheiß und die dilettantische Chancenverwertung der Gastgeber verhinderte ein deutlicheres Resultat. »Mannheims Strafecken waren schlicht grottenschlecht, bei konsequenterer Ausführung hätte das Ergebnis noch gut um ein paar Tore höher ausfallen können«, so Carsten Schultheiß Offensiv fanden die Ortenauer kaum bis gar nicht statt, Einzelaktionen sorgten nur ansatzweise für Gefahr. Schultheiß: »Mit dem Ergebnis muss man heute noch zufrieden sein, mit der Leistung darf man es auf keinen Fall sein.«

SG Lahr/Offenburg: M. Schultheiß; Harter, Broß, C. Schultheiß, Neukum, Bühler, Eliseew, Pawletta, Hölzer, Riehle, vom Felde, Schwarz, Graab.

 

Die SG-Ausgangslage für den Sonntag in Heidenheim (Platz sieben/acht Punkte) gestaltet sich noch schwerer als in Mannheim. Mit Harter, Pawletta und auch Mühe fallen zusätzliche Kräfte aus, so dass die Gäste nur mit allergrößter Mühe eine vollständige Mannschaft werden stellen können. Keine Gemengelage, die die Motivation steigen lässt. Carsten Schultheiß schluckt merklich angesichts der Partie: »Es ist schon frustrierend. Mit komplettem Kader hätten wir realistische Siegchancen. So aber stehen unsere Chancen doch sehr, sehr gering.«

1. Verbandsliga, Herren: SG Lahr/Offenburg – HTC Stuttgarter Kickers II 1:1 (1:0).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Mit einem leistungsgerechten Remis endete das intensive SG-Heimspiel am Samstag gegen die Reserve der Stuttgarter Kickers. Bereits im Hinspiel hatten beide Mannschaften die Punkte geteilt.

Die Hausherren erwischten einen optimalen Start, gingen nach rund zehn Minuten in Führung. Eine durch Nils vom Felde nicht optimal herein gegebene Strafecke nahm Carsten Schultheiß auf, ließ zwei Gegenspieler stehen und schoss zum 1:0 ein. Auf den Rückstand reagierten die Schwaben mit mehr Druck, drängten die SG in die defensive und erspielten sich hochkarätige Chancen. Doch Torhüter Matthias Rückert und Abwehrchef Sebastian Erlewein konnten die Ortenauer im Rennen halten. Nach vorne ging in dieser Phase bei Lahr/Offenburg nichts mehr, mit einer Ausnahme: Vom Felde setzte sich auf dem rechten Flügel durch, spielte nach innen, wo Thomas Schwarz mutterseelenallein vor dem HTC-Tor stand, den Ball aber nicht versenken konnte. Ein 2:0 hätte die Struktur der Partie womöglich vorentscheidend prägen können.

Nach dem Seitenwechsel presste Stuttgart energisch, während sich die Hausherren ausschließlich aufs Kontern verlegten. Die Begegnung wurde insgesamt ruppiger, wobei die schwachen Unparteiischen aus Straßburg das Geschehen nie im Griff hatten. Bestens an einer Szene abzulesen, als ein HTC-Akteur Gegenspieler Philipp Broß an den Kragen wollte und dem Unparteiischen die Verwarnungskarte kurzerhand aus der Hand nahm. »Das ist eigentlich zwingend Rot«, meinte Carsten Schultheiß nach dem Spiel. Die Szene endete allerdings damit, dass sowohl der Stuttgarter als auch Broß mit einer Verwarnung eine Zeitstrafe kassierten. Stuttgart glich derweil zum 1:1 aus, wobei Rückert bei der Strafecke keine allzu gute Rolle abgab. Beide Mannschaften gaben bis zum Schluss Gas, am ende blieb es jedoch beim 1:1. »Die Punkteteilung geht insgesamt in Ordnung. Wir waren im zweiten Teil der ersten Hälfte zu passiv, haben im zweiten Abschnitt aber gelungen zurückgefunden zu unserem Spiel. Stuttgart stellt eine technisch starke Mannschaft, da waren sie uns klar überlegen. Wir haben Kampf dagegengesetzt, unter dem Strich kann man mit dem 1:1 ganz gut leben«, schloss Schultheiß.

SG Lahr/Offenburg: Rückert; Erlewein, Broß, Harter, Neukum, Bühler, Schultheiß, Mühe, Riehle, Paulen, Pawletta, Eliseew, Hölzer, Schwarz, Graab, vom Felde.

Tor für Lahr/Offenburg: Schultheiß.

1. Verbandsliga, Frauen: SG Lahr/Offenburg – HC Tübingen 1:0 (0:0).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Die SG-Damen bleiben auf Erfolgskurs, auch wenn das Zuschauen bei der Heimpartie gegen Tübingen am Samstagnachmittag selten Vergnügen bereitete. In einer Begegnung ohne große Höhepunkte setzten die Gastgeberinnen einen späten Treffer, was aufgrund der etwas größeren Aktivitäten von SG-Seite unter dem Strich nicht ganz unverdient war.

Mit Melina Haas, Carla Wöllner und Silke Kilius fehlten SG-Trainer Lukas Pawletta drei Abwehrspielerinnen, so dass eine Neubesetzung der Defensive notwendig wurde. Wie sich zeigte, geriet das von Barbara Graab gehütete Tor nur selten bis gar nicht in Gefahr. Vieles blieb in den ersten 35 Minuten auf beiden Seiten dem Zufall überlassen, konstruktiver Spielfluss fand kaum einmal statt. Auf SG-Seite wurden Pässe, selbst über kurze Distanz, viel zu oft mit voller Kraft gespielt, so dass die Bälle durch die Mitspielerinnen kaum zu stoppen waren. Das Passspiel an sich klappte dennoch etwas besser als beim allzu oft geradezu blind in den freien Raum startenden Gast. Auch die Eckenausbeute der ersten Hälfte (SG: drei, Tübingen: eine) war mit einer Ausnahme schwach: Vanessa Pawletta schloss die dritte Strafecke aus der Ferne ab, doch ihr Schuss wurde im letzten Moment abgelenkt (35.).

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas: Tübingen versuchte, mehr Druck aufzubauen, gelangte jedoch nur bis an den SG-Schusskreis. Hier endete die Weisheit der Gäste aus der Studentenstadt allzu oft. Vier Strafecken blieben ohne jegliche Gefahr im Abschluss. Die SG Lahr/Offenburg war ebenso wenig torgefährlich. In vielen Fällen wurde die besser postierte Mitspielerin nicht konsequent genug eingesetzt, so dass das Offensivspiel in seinen Ansätzen steckenblieb. In Sachen Laufspiel zeigte sich die SG Lahr/Offenburg dagegen bemühter als der HC Tübingen, war nach dem Seitenwechsel auch in den Zweikämpfen präsenter. Fünf Minuten vor dem Ende doch noch das Tor des Tages: Nach einem über die linke Seite vorgetragenen Angriff entstand im Tübinger Schusskreis eine unübersichtliche Situation. Aus dem Gewühl heraus erzielte Anne Stern die 1:0-Führung für die SG (65.), dabei blieb es. »Das war kein Spiel mit Verwöhnaroma«, suchte Lukas Pawletta nach dem Spiel nicht nach großen Umschreibungen Wichtig seien drei Punkte gewesen, als Hauptmanko sah der SG-Coach die zuweilen fehlende Verbindung zwischen Defensive und Offensive.

SG Lahr/Offenburg: Graab; Köhn, Kremling-Deinert, Dahlinger, Killeweit, Hölzer, Pophof, Schmidt, Dippel, Pawletta, Spindler, Mündlein, Zwirner, Stern, Brumme, Wagner.

Tor für Lahr/Offenburg: Stern.

 

 

Knaben B

 

Heimspieltag, 01.05.16

vs. Mannheimer HC 3: 2:0

vs. Mannheimer HC 4: 0:0

Erfolgreiche Damen

Die Damen der Spielgemeinschaft Lahr/Offenburg sind erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Beim Auswärtsspiel gegen die Freiburger Turnerschaft gewannen sie mit 2:1. Trainer Lukas Pawletta konnte auf einen Kader von 15 Spielerinnen zurück greifen, darunter vier erfahrene Spielerinnen, die nach längerer Pause wieder dabei waren und zwei Jugendspielerinnen, die ihr erstes Spiel mit den Damen bestritten. 

Zu Beginn der ersten Halbzeit geriet das Team, das naturgemäß uneingespielt war, durch einen Abstimmungsfehler in der Verteidigung mit 1:0 in Rückstand. Dies war auch der Pausenstand. In der Kabine fand Trainer Lukas Pawletta aufrüttelnde Worte und tatsächlich spielte die Mannschaft nach dem Wiederanpfiff besser zusammen. Esther Brumme gelang dann der Ausgleich im Nachschuss nach einer Kurzen Ecke und Julia Dahlinger konnte kurz danach das 2:1 erzielen. Die Freiburgerinnen kamen in der Schlussphase noch einige Male gefährlich in den Schusskreis von Torhüterin Barbara Graab, die aber durch glänzende Paraden mit dafür sorgte, dass das Ergebnis gehalten werden konnte. 

Knaben B, 24.04.16

Mädchen A

Heimspiel, 23.04.16

vs. VfR Merzhausen: 2:0

 

Knaben B

Heimspiel, 24.04.16

vs. Karlsruher TV: 2:2

 

 

Spielbericht A-Knaben Platzierungsrunde in Aalen am 12.03.2016

 

Am letzten Wochenende hatten unsere A-Knaben ihre Platzierungsrunde. Da die Jungs in der Vorrunde knapp den Einzug in die Platzierungsrunde der besten 6 Mannschaften verpasst haben, ging es am Samstag um die Plätze 7-12 der Verbandsliga.

 Im ersten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers taten sich beide Mannschaften schwer und die Begegnung endete 0:0. Das hieß, dass sie das nächste Spiel gewinnen mussten um in das Halbfinale dieser Platzierungsrunde zu kommen. Doch leider war an diesem Tag der Wurm drin und die Mannschaft verlor gegen die Jungs aus Markdorf mit 4:1.

Somit ging es in ihrem letzten Spiel um die Plätze 11 oder 12. Gegner waren die Gastgeber aus Aalen. In diesem Spiel klappte wieder alles besser und die Mannschaft gewann mit einer guten und versöhnlichen Leistung mit 3:1. Insgesamt hat sich die Mannschaft um Jochen Bornemann und Bernd Mussler in dieser Saison unglaublich gut verkauft und hat enorm an Spielstärke und auch Spielfreude zugelegt. Das ist dem Trainerteam, vor allem aber auch der Motivation der Jungs zu verdanken die sich inzwischen auch regelmäßig abseits des Hockeyplatzes treffen. In der kommenden Feldsaison spielt die Mannschaft in der männlichen Jugend B. Das wird wieder eine neue Herausforderung werden, da ja noch nicht alle das Alter der B-Jugend erreicht haben. Wenn die Entwicklung der Mannschaft so weitergeht, werden sie aber auch hier bestehen.

Bericht: Stephan Peterke

Platzierungsspiele Platz 7.-12. der Mädchen A am 12.03.16 in Ludwigsburg 

 

Die Spielerinnen des HC Lahr sicherten sich mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen einen ausgezeichnten 9.Platz von insgesamt 23 Mannschaften in der Verbandsliga Bawü.

Im ersten Spiel mussten sich die Lahrerinnen gegen den späteren Gruppenersten Ludwigsburg 2 deutlich mit 0:6 geschlagen geben. Durch einen schnelleren Spielaufbau, besserer Paßgenauigkeit und guter Abwehrleistung erarbeiteten sie sich, im zweiten Spiel gegen Karlsruhe, ein verdientes Unentschieden. Mit einem unglücklichen 0:1 endete das Spiel gegen Freiburg. Leider blieben bei dieser Begegnung, trotz Feldüberlegenheit, die Chancen auf Lahrer Seite ungenutz. Doch im letzten Spiel gegen Ludwigsburg 3 erkämpften sich die Mädchen einen verdienten 1:0 Sieg und konnten glücklich und zufrieden mit einer guten Platzierung die Hallensaison 15/16 abschließen.

 

vs. HC Ludwigsburg 2: 0:6

vs. KTV 1: 1:1

vs. FT Freiburg 2: 0:1

vs. HC Ludwigsburg 3: 1:3

Platzierungsrunde MjB Hockey:

Am Sonntag, 06.03.2016 hatte die männliche Jugend B des HC Lahr ihren Platzierungsspieltag der Verbandsliga. Die Mannschaft, die zum Großteil aus A-Knaben besteht schlug sich in der Vorrunde wacker und erreichte diese Platzierungsrunde von Platz 13-18.

Das erste Spiel gegen Heilbronn gewannen die Lahrer mit 2:1 knapp. Heute waren aus Krankheitsgründen nur 2 B-Jugendliche dabei, der Rest waren A-Knaben.

Im zweiten Spiel lief es noch besser und sie gewannen 3:0 gegen den Bietigheimer HC.

Somit waren sie erster ihrer Gruppe und spielten in der weiteren Runde gegen Vaihingen an der Enz, welche zweiter in ihrer Gruppe wurden.

Hier zeigten die jungen Lahrer ihre gemachten Fortschritte. Mit tollen Kombinationen und Toren schlugen sie die Vaihinger deutlich mit 7:3.

Im Spiel um den Tagessieg, zugleich hieße das Platz 13 in der Verbandsliga, trafen sie auf Heidenheim, welche zuvor durch ihre aggressive Spielweise auffielen. Auch im entscheidenden Spiel ging es hart zur Sache und die Lahrer verloren leider 0:3.

Fast das gleiche Team steht nächsten Samstag in Aalen bei den Platzierungsspielen der A-Knaben. Hier spielen sie um die Platzierungen 7-12.

 

 

 

 

Knaben C, 05.03.16, Heidelberg

 

vs. Mannheimer HC 2: 1:3

vs. HC Heidelberg 2: 2:0

vs. Karlsruher TV: 3:2

vs. Mannheimer HC 1: 0:3 

Spieltag der Mädchen A am 27.2.16 in Karlsruhe

 

Mit zwei Siegen und einer Niederlage konnten die Lahrerinnen die Gruppenphase als Fünfte abschließen. Im ersten Spiel mussten sie sich gegen den Gruppenersten KTV 2 deutlich mit 4:0 geschlagen geben. Doch bereits im nächsten Spiel gegen den Club an der Enz überzeugten sie durch diszipliniertes Stellungsspiel und gute Spielzüge.Der Lohn war das 1:0 dreißig Sekunden vor Schluß.Im letzten Spiel waren sie gegen die Mannschaft aus Heilbronn meist spielbestimmend, doch gingen die Gegnerinnen mit 1:0 in Führung.In den letzten 4 Minuten mobilisierten die Lahrer Spielerinnen nochmals all ihre Kräfte und erzielten kurz hintereinander 2 Tore.

Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Platzierungsrunde um Patz 7-12 von ingesamt 23 Mannschaften.

 

vs. Karlsruher TV 2: 0:4

vs. Club a.Enz: 1:0

vs. TSG Heilbronn: 2:1

Spieltag der Mädchen B am 28.2.16 in Bruchsal

 

 

Am letzten Spieltag der Gruppenphase konnten die Lahrer Mädchen alle drei Spiele gewinnen und stehen jetzt auf dem 4.Tabellenplatz.

Das erste Spiel gewannen die Lahrerinnen problemlos gegen Heidelberg mit 3:1.

Im zweiten Spiel ging der Gegner aus Weinheim nach einer KE in Führung.Aber in der 2. Hälfte drehten die Lahrer Mädchen das Spiel durch eine großartige, kämpferische Leistung und gewannen verdient mit 2:1. Auch in der letzten Begegnung gegen Mannheim war es knapp, doch eine tolle, mannschaftliche Geschlossenheit führte zum 2:1 Sieg für Lahr.

Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Platzierungsrunde um Patz 7-12 von ingesamt 30 Mannschaften. 

 

vs. TSG Heidelberg: 3:1

vs. AC Weinheim: 2:1

vs. Mannheimer HC 3: 2:1

Ein Bericht von Fritz Tremmel für die IG Lahr:

zur Homepage ...

Der 58. Jahreskalender "Geroldsecker Land" ist beim Druckhaus Kaufmann in Lahr erschienen.

Sein Thema diesmal: der Sport in der Region.

Auch unser Fritz Tremmel hat darin einen sehr interessanten Artikel über den Hockey-Sport in Lahr veröffentlicht, den Ihr hier lesen könnt. Aber auch auf die anderen Beiträge lohnt sich ein Blick. "Geroldsecker Land" ist im örtlichen Buchhandel zu erwerben.

Montags-Training mit Verstärkung
Seit drei Wochen hat die Montagstrainingsgruppe Verstärkung durch einige pakistanische Flüchtlinge, die derzeit in der Sporthalle des IBG untergebracht sind. Zwar sind nicht alle Hockeyspieler, alle haben aber viel Spaß. Die Verständigung klappt mit ein bisschen Deutsch, Englisch, Händen und Füßen und auf dem Platz sowieso auch ohne das alles!

Jugend-Freundschaftsspieltag 

mit dem Basler HC und dem VfR Merzhausen.

Gespielt wurden jeweils zwei Partien mit anschließendem Penaltyschießen. Der Termin war ein
großer Erfolg. Insbesondere unsere jüngeren Jahrgänge (D) waren erstmals - und dann gleich gegen
internationale Gegner - auf dem Platz und haben zur großen Freude aller Eltern und sonstigen
Zuschauer tolle Spiele gezeigt.
 
Die Gegenbesuche der Lahrer Teams in Basel und Merzhausen sind bereits fest abgemacht und
sollen möglichst noch in der laufenden Hallensaison stattfinden.

Fotos: Simona Schmidt

Familientag 2015 bei bestem Wetter!

Familientag 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hockey-Club Lahr e.V.