Liebe Hockeyfreunde,

 

ab sofort hängt die Reece Kollektion des HC Lahr und den Vereinsfarben

beim Sport-Service Lahr, in der Turmstrasse zur Anprobe aus. 

Bestellungen werden dort entgegengenommen.

Auch individualisierte Aufdrucke sind dort nach Rücksprache mit dem Sport-Service Lahr möglich.

Ansprechpartnerin ist Frau Eveline Rosinski. 

Kontakt: www.sport-service-lahr.de/kontakt.htm

NEWS

1. Verbandsliga: SG Lahr/Offenburg – TSV Mannheim III (Donnerstag, 13 Uhr).

Bericht Thorsten Mühl

 

Auf die SG-Herren (Platz vier/zwölf Punkte) wartet diese Woche ein Auswärts-Doppelstart. Die erste Etappe führt morgen nach Mannheim. Der TSV ist aktuell Tabellenführer (15 Zähler), erreichte zuletzt in Gernsbach lediglich ein torloses Remis. Dieser Umstand sollte allerdings nicht überbewertet werden. SG-Akteur Carsten Schultheiß erinnert sich noch gut an die Erfahrungen aus dem Hinspiel, das mit einem 2:2-Unentschieden endete. »Mannheim tritt auswärts und auf eigenem Platz mit zwei unterschiedlichen Aufgeboten an. Zuhause sind sie deutlich stärker einzuschätzen. Im Hinspiel hatten wir zum Teil erhebliche Probleme mit der im Durchschnitt recht alten TSV-Truppe, haben mit Hängen und Würgen gerade noch einen Punkt geschafft« Die Voraussetzungen für den Feiertag stehen aus Gästesicht nicht unbedingt zum Besten, da, wie schon in den Vorjahren des öfteren der Fall, die Personalauswahl nicht eben üppig bestellt ist. Christopher Rehm und Sebastian Erlewein werden auf jeden Fall nicht zur Verfügung stehen, was Verschiebungen im Defensivbereich mit sich bringt. Daneben ist das Mitwirken weiterer Spieler noch mit einem Fragezeichen versehen. Angesichts dieser Begleitumstände äußert sich Schultheiß zu den Erfolgsaussichten sehr vorsichtig. »Mannheim wäre schon mit voll bestücktem Kader eine schwierige Größe geworden. Mit kleinerem Personal dürfte es jetzt enorm schwer werden, zumal der TSV nicht umsonst derzeit auf dem ersten Platz steht.« Der defensiven Ordnung und Kompaktheit wird daher die zentrale Aufmerksamkeit der Gäste gelten.

1. Verbandsliga, Herren: SG Lahr/Offenburg – HTC Stuttgarter Kickers II 1:1 (1:0).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Mit einem leistungsgerechten Remis endete das intensive SG-Heimspiel am Samstag gegen die Reserve der Stuttgarter Kickers. Bereits im Hinspiel hatten beide Mannschaften die Punkte geteilt.

Die Hausherren erwischten einen optimalen Start, gingen nach rund zehn Minuten in Führung. Eine durch Nils vom Felde nicht optimal herein gegebene Strafecke nahm Carsten Schultheiß auf, ließ zwei Gegenspieler stehen und schoss zum 1:0 ein. Auf den Rückstand reagierten die Schwaben mit mehr Druck, drängten die SG in die defensive und erspielten sich hochkarätige Chancen. Doch Torhüter Matthias Rückert und Abwehrchef Sebastian Erlewein konnten die Ortenauer im Rennen halten. Nach vorne ging in dieser Phase bei Lahr/Offenburg nichts mehr, mit einer Ausnahme: Vom Felde setzte sich auf dem rechten Flügel durch, spielte nach innen, wo Thomas Schwarz mutterseelenallein vor dem HTC-Tor stand, den Ball aber nicht versenken konnte. Ein 2:0 hätte die Struktur der Partie womöglich vorentscheidend prägen können.

Nach dem Seitenwechsel presste Stuttgart energisch, während sich die Hausherren ausschließlich aufs Kontern verlegten. Die Begegnung wurde insgesamt ruppiger, wobei die schwachen Unparteiischen aus Straßburg das Geschehen nie im Griff hatten. Bestens an einer Szene abzulesen, als ein HTC-Akteur Gegenspieler Philipp Broß an den Kragen wollte und dem Unparteiischen die Verwarnungskarte kurzerhand aus der Hand nahm. »Das ist eigentlich zwingend Rot«, meinte Carsten Schultheiß nach dem Spiel. Die Szene endete allerdings damit, dass sowohl der Stuttgarter als auch Broß mit einer Verwarnung eine Zeitstrafe kassierten. Stuttgart glich derweil zum 1:1 aus, wobei Rückert bei der Strafecke keine allzu gute Rolle abgab. Beide Mannschaften gaben bis zum Schluss Gas, am ende blieb es jedoch beim 1:1. »Die Punkteteilung geht insgesamt in Ordnung. Wir waren im zweiten Teil der ersten Hälfte zu passiv, haben im zweiten Abschnitt aber gelungen zurückgefunden zu unserem Spiel. Stuttgart stellt eine technisch starke Mannschaft, da waren sie uns klar überlegen. Wir haben Kampf dagegengesetzt, unter dem Strich kann man mit dem 1:1 ganz gut leben«, schloss Schultheiß.

SG Lahr/Offenburg: Rückert; Erlewein, Broß, Harter, Neukum, Bühler, Schultheiß, Mühe, Riehle, Paulen, Pawletta, Eliseew, Hölzer, Schwarz, Graab, vom Felde.

Tor für Lahr/Offenburg: Schultheiß.

1. Verbandsliga, Frauen: SG Lahr/Offenburg – HC Tübingen 1:0 (0:0).

Bericht: Thorsten Mühl

 

Die SG-Damen bleiben auf Erfolgskurs, auch wenn das Zuschauen bei der Heimpartie gegen Tübingen am Samstagnachmittag selten Vergnügen bereitete. In einer Begegnung ohne große Höhepunkte setzten die Gastgeberinnen einen späten Treffer, was aufgrund der etwas größeren Aktivitäten von SG-Seite unter dem Strich nicht ganz unverdient war.

Mit Melina Haas, Carla Wöllner und Silke Kilius fehlten SG-Trainer Lukas Pawletta drei Abwehrspielerinnen, so dass eine Neubesetzung der Defensive notwendig wurde. Wie sich zeigte, geriet das von Barbara Graab gehütete Tor nur selten bis gar nicht in Gefahr. Vieles blieb in den ersten 35 Minuten auf beiden Seiten dem Zufall überlassen, konstruktiver Spielfluss fand kaum einmal statt. Auf SG-Seite wurden Pässe, selbst über kurze Distanz, viel zu oft mit voller Kraft gespielt, so dass die Bälle durch die Mitspielerinnen kaum zu stoppen waren. Das Passspiel an sich klappte dennoch etwas besser als beim allzu oft geradezu blind in den freien Raum startenden Gast. Auch die Eckenausbeute der ersten Hälfte (SG: drei, Tübingen: eine) war mit einer Ausnahme schwach: Vanessa Pawletta schloss die dritte Strafecke aus der Ferne ab, doch ihr Schuss wurde im letzten Moment abgelenkt (35.).

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas: Tübingen versuchte, mehr Druck aufzubauen, gelangte jedoch nur bis an den SG-Schusskreis. Hier endete die Weisheit der Gäste aus der Studentenstadt allzu oft. Vier Strafecken blieben ohne jegliche Gefahr im Abschluss. Die SG Lahr/Offenburg war ebenso wenig torgefährlich. In vielen Fällen wurde die besser postierte Mitspielerin nicht konsequent genug eingesetzt, so dass das Offensivspiel in seinen Ansätzen steckenblieb. In Sachen Laufspiel zeigte sich die SG Lahr/Offenburg dagegen bemühter als der HC Tübingen, war nach dem Seitenwechsel auch in den Zweikämpfen präsenter. Fünf Minuten vor dem Ende doch noch das Tor des Tages: Nach einem über die linke Seite vorgetragenen Angriff entstand im Tübinger Schusskreis eine unübersichtliche Situation. Aus dem Gewühl heraus erzielte Anne Stern die 1:0-Führung für die SG (65.), dabei blieb es. »Das war kein Spiel mit Verwöhnaroma«, suchte Lukas Pawletta nach dem Spiel nicht nach großen Umschreibungen Wichtig seien drei Punkte gewesen, als Hauptmanko sah der SG-Coach die zuweilen fehlende Verbindung zwischen Defensive und Offensive.

SG Lahr/Offenburg: Graab; Köhn, Kremling-Deinert, Dahlinger, Killeweit, Hölzer, Pophof, Schmidt, Dippel, Pawletta, Spindler, Mündlein, Zwirner, Stern, Brumme, Wagner.

Tor für Lahr/Offenburg: Stern.

 

 

Knaben B

 

Heimspieltag, 01.05.16

vs. Mannheimer HC 3: 2:0

vs. Mannheimer HC 4: 0:0

Erfolgreiche Damen

Die Damen der Spielgemeinschaft Lahr/Offenburg sind erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Beim Auswärtsspiel gegen die Freiburger Turnerschaft gewannen sie mit 2:1. Trainer Lukas Pawletta konnte auf einen Kader von 15 Spielerinnen zurück greifen, darunter vier erfahrene Spielerinnen, die nach längerer Pause wieder dabei waren und zwei Jugendspielerinnen, die ihr erstes Spiel mit den Damen bestritten. 

Zu Beginn der ersten Halbzeit geriet das Team, das naturgemäß uneingespielt war, durch einen Abstimmungsfehler in der Verteidigung mit 1:0 in Rückstand. Dies war auch der Pausenstand. In der Kabine fand Trainer Lukas Pawletta aufrüttelnde Worte und tatsächlich spielte die Mannschaft nach dem Wiederanpfiff besser zusammen. Esther Brumme gelang dann der Ausgleich im Nachschuss nach einer Kurzen Ecke und Julia Dahlinger konnte kurz danach das 2:1 erzielen. Die Freiburgerinnen kamen in der Schlussphase noch einige Male gefährlich in den Schusskreis von Torhüterin Barbara Graab, die aber durch glänzende Paraden mit dafür sorgte, dass das Ergebnis gehalten werden konnte. 

Knaben B, 24.04.16

Mädchen A

Heimspiel, 23.04.16

vs. VfR Merzhausen: 2:0

 

Knaben B

Heimspiel, 24.04.16

vs. Karlsruher TV: 2:2

 

 

Spielbericht A-Knaben Platzierungsrunde in Aalen am 12.03.2016

 

Am letzten Wochenende hatten unsere A-Knaben ihre Platzierungsrunde. Da die Jungs in der Vorrunde knapp den Einzug in die Platzierungsrunde der besten 6 Mannschaften verpasst haben, ging es am Samstag um die Plätze 7-12 der Verbandsliga.

 Im ersten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers taten sich beide Mannschaften schwer und die Begegnung endete 0:0. Das hieß, dass sie das nächste Spiel gewinnen mussten um in das Halbfinale dieser Platzierungsrunde zu kommen. Doch leider war an diesem Tag der Wurm drin und die Mannschaft verlor gegen die Jungs aus Markdorf mit 4:1.

Somit ging es in ihrem letzten Spiel um die Plätze 11 oder 12. Gegner waren die Gastgeber aus Aalen. In diesem Spiel klappte wieder alles besser und die Mannschaft gewann mit einer guten und versöhnlichen Leistung mit 3:1. Insgesamt hat sich die Mannschaft um Jochen Bornemann und Bernd Mussler in dieser Saison unglaublich gut verkauft und hat enorm an Spielstärke und auch Spielfreude zugelegt. Das ist dem Trainerteam, vor allem aber auch der Motivation der Jungs zu verdanken die sich inzwischen auch regelmäßig abseits des Hockeyplatzes treffen. In der kommenden Feldsaison spielt die Mannschaft in der männlichen Jugend B. Das wird wieder eine neue Herausforderung werden, da ja noch nicht alle das Alter der B-Jugend erreicht haben. Wenn die Entwicklung der Mannschaft so weitergeht, werden sie aber auch hier bestehen.

Bericht: Stephan Peterke

Platzierungsspiele Platz 7.-12. der Mädchen A am 12.03.16 in Ludwigsburg 

 

Die Spielerinnen des HC Lahr sicherten sich mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen einen ausgezeichnten 9.Platz von insgesamt 23 Mannschaften in der Verbandsliga Bawü.

Im ersten Spiel mussten sich die Lahrerinnen gegen den späteren Gruppenersten Ludwigsburg 2 deutlich mit 0:6 geschlagen geben. Durch einen schnelleren Spielaufbau, besserer Paßgenauigkeit und guter Abwehrleistung erarbeiteten sie sich, im zweiten Spiel gegen Karlsruhe, ein verdientes Unentschieden. Mit einem unglücklichen 0:1 endete das Spiel gegen Freiburg. Leider blieben bei dieser Begegnung, trotz Feldüberlegenheit, die Chancen auf Lahrer Seite ungenutz. Doch im letzten Spiel gegen Ludwigsburg 3 erkämpften sich die Mädchen einen verdienten 1:0 Sieg und konnten glücklich und zufrieden mit einer guten Platzierung die Hallensaison 15/16 abschließen.

 

vs. HC Ludwigsburg 2: 0:6

vs. KTV 1: 1:1

vs. FT Freiburg 2: 0:1

vs. HC Ludwigsburg 3: 1:3

Platzierungsrunde MjB Hockey:

Am Sonntag, 06.03.2016 hatte die männliche Jugend B des HC Lahr ihren Platzierungsspieltag der Verbandsliga. Die Mannschaft, die zum Großteil aus A-Knaben besteht schlug sich in der Vorrunde wacker und erreichte diese Platzierungsrunde von Platz 13-18.

Das erste Spiel gegen Heilbronn gewannen die Lahrer mit 2:1 knapp. Heute waren aus Krankheitsgründen nur 2 B-Jugendliche dabei, der Rest waren A-Knaben.

Im zweiten Spiel lief es noch besser und sie gewannen 3:0 gegen den Bietigheimer HC.

Somit waren sie erster ihrer Gruppe und spielten in der weiteren Runde gegen Vaihingen an der Enz, welche zweiter in ihrer Gruppe wurden.

Hier zeigten die jungen Lahrer ihre gemachten Fortschritte. Mit tollen Kombinationen und Toren schlugen sie die Vaihinger deutlich mit 7:3.

Im Spiel um den Tagessieg, zugleich hieße das Platz 13 in der Verbandsliga, trafen sie auf Heidenheim, welche zuvor durch ihre aggressive Spielweise auffielen. Auch im entscheidenden Spiel ging es hart zur Sache und die Lahrer verloren leider 0:3.

Fast das gleiche Team steht nächsten Samstag in Aalen bei den Platzierungsspielen der A-Knaben. Hier spielen sie um die Platzierungen 7-12.

 

 

 

 

Knaben C, 05.03.16, Heidelberg

 

vs. Mannheimer HC 2: 1:3

vs. HC Heidelberg 2: 2:0

vs. Karlsruher TV: 3:2

vs. Mannheimer HC 1: 0:3 

Spieltag der Mädchen A am 27.2.16 in Karlsruhe

 

Mit zwei Siegen und einer Niederlage konnten die Lahrerinnen die Gruppenphase als Fünfte abschließen. Im ersten Spiel mussten sie sich gegen den Gruppenersten KTV 2 deutlich mit 4:0 geschlagen geben. Doch bereits im nächsten Spiel gegen den Club an der Enz überzeugten sie durch diszipliniertes Stellungsspiel und gute Spielzüge.Der Lohn war das 1:0 dreißig Sekunden vor Schluß.Im letzten Spiel waren sie gegen die Mannschaft aus Heilbronn meist spielbestimmend, doch gingen die Gegnerinnen mit 1:0 in Führung.In den letzten 4 Minuten mobilisierten die Lahrer Spielerinnen nochmals all ihre Kräfte und erzielten kurz hintereinander 2 Tore.

Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Platzierungsrunde um Patz 7-12 von ingesamt 23 Mannschaften.

 

vs. Karlsruher TV 2: 0:4

vs. Club a.Enz: 1:0

vs. TSG Heilbronn: 2:1

Spieltag der Mädchen B am 28.2.16 in Bruchsal

 

 

Am letzten Spieltag der Gruppenphase konnten die Lahrer Mädchen alle drei Spiele gewinnen und stehen jetzt auf dem 4.Tabellenplatz.

Das erste Spiel gewannen die Lahrerinnen problemlos gegen Heidelberg mit 3:1.

Im zweiten Spiel ging der Gegner aus Weinheim nach einer KE in Führung.Aber in der 2. Hälfte drehten die Lahrer Mädchen das Spiel durch eine großartige, kämpferische Leistung und gewannen verdient mit 2:1. Auch in der letzten Begegnung gegen Mannheim war es knapp, doch eine tolle, mannschaftliche Geschlossenheit führte zum 2:1 Sieg für Lahr.

Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Platzierungsrunde um Patz 7-12 von ingesamt 30 Mannschaften. 

 

vs. TSG Heidelberg: 3:1

vs. AC Weinheim: 2:1

vs. Mannheimer HC 3: 2:1

Ein Bericht von Fritz Tremmel für die IG Lahr:

zur Homepage ...

Der 58. Jahreskalender "Geroldsecker Land" ist beim Druckhaus Kaufmann in Lahr erschienen.

Sein Thema diesmal: der Sport in der Region.

Auch unser Fritz Tremmel hat darin einen sehr interessanten Artikel über den Hockey-Sport in Lahr veröffentlicht, den Ihr hier lesen könnt. Aber auch auf die anderen Beiträge lohnt sich ein Blick. "Geroldsecker Land" ist im örtlichen Buchhandel zu erwerben.

Montags-Training mit Verstärkung
Seit drei Wochen hat die Montagstrainingsgruppe Verstärkung durch einige pakistanische Flüchtlinge, die derzeit in der Sporthalle des IBG untergebracht sind. Zwar sind nicht alle Hockeyspieler, alle haben aber viel Spaß. Die Verständigung klappt mit ein bisschen Deutsch, Englisch, Händen und Füßen und auf dem Platz sowieso auch ohne das alles!

Jugend-Freundschaftsspieltag 

mit dem Basler HC und dem VfR Merzhausen.

Gespielt wurden jeweils zwei Partien mit anschließendem Penaltyschießen. Der Termin war ein
großer Erfolg. Insbesondere unsere jüngeren Jahrgänge (D) waren erstmals - und dann gleich gegen
internationale Gegner - auf dem Platz und haben zur großen Freude aller Eltern und sonstigen
Zuschauer tolle Spiele gezeigt.
 
Die Gegenbesuche der Lahrer Teams in Basel und Merzhausen sind bereits fest abgemacht und
sollen möglichst noch in der laufenden Hallensaison stattfinden.

Fotos: Simona Schmidt

Hockey Verbandsliga Knaben A

Beim Heimspieltag am letzten Wochenende und schon vor zwei Wochen beim ersten Spieltag in Offenburg zeigten die Lahrer Hockeyjungs, dass in dieser Hallenrunde mit ihnen zu rechnen ist.
Die Mannschaft von Jochen Bornemann und Bernd Mussler hat vor zwei Wochen zwei Siege gegen Heidelberg (2:1) und Merzhausen 3:1), sowie ein Unentschieden (2:2) gegen Karlsruhe rausgeholt.
So sind sie selbstbewusst beim Heimspieltag am letzten Samstag in der Sulzberghalle angetreten.
In ihrem ersten Spiel überzeugte die Mannschaft durch einen 5:0 Sieg gegen Bruchsal. Die ersten 3 Tore steuerte Julian Frick zu diesem Sieg bei, dann folgten noch Tore von Benedict Mussler und Eren Yildirim.
Gegen die Mannheimer war es dann doch etwas schwieriger und so schafften die Jungs in einem Spiel auf Augenhöhe einen sehr guten 2:2 Endstand.
Freiburg war der letzte Gegner und hier überzeugte der HC durch Tore von Benedict Mussler, Julian Frick und Kai Peterke mit einem 5:1 Sieg. 
Mit diesem starken Start in die Hallensaison verweilen die Jungs zumindest vorübergehend an der Tabellenspitze in ihrer Gruppe der Verbandsliga.

 

Hockey Verbandsliga männliche Jugend B:

Bei der männlichen Jugend B ist dieses Jahr alles etwas schwieriger, da der HC Lahr nur wenige "B-Jugendliche" hat.  Gemeldet wurde dieses Jahr somit eine SG Lahr/Offenburg, damit  die wenige B-Jugendliche beider Vereine, unterstützt durch die A-Knaben des HC Lahr, Spielpraxis bekommen und an der Hallenrunde teilnehmen können. Aber auch in dieser Konstellation zeigen die Jungs durchweg gute Leistungen, haben es natürlich gegen die "kompletten B-Jugendmannschaften" schwer.

Am ersten Spieltag in Sulz verloren sie gegen Weinheim 0:3, siegten gegen Gernsbach 4:3, spielten ein 3:3 Unentschieden gegen den Club an der Enz bevor sie deutlich mit 0:8 gegen Karlsruhe verloren haben.

Am letzten Wochenende hatten sie einen Auwärtspieltag in Merzhausen: Hier mussten sie einige Ausfälle verkraften und erreichten folgenden Ergebnisse:

vs. Mannheimer HC 4: 1:8

vs. HC im TSG Heilbronn 2: 2:4

vs. HC Ludwigsburg 3: 1:3

vs. VfR Merzhausen: 0:1 (in der letzten Sekunde eine Ecke gegen Lahr bekommen)

       

Es tut sich wieder was in der Lahrer Hockeyjugend. Die Mannschaften können mit den "großen" Vereinen mitspielen, bzw. diese beißen sich zum Teil die Zähne an den Lahrer Hockeyjungs aus.

 

Weiter so!!

Knaben A, 05.12.15

"Mischung aus Sport und Geselligkeit"

Thorsten Mühl, 26.05.15

Lahr. Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen des HC Lahr betont, dass das 66. Pfingsthockeyturnier Aspekte wie Gemeinschaft und Geselligkeit noch stärker verzahnen wolle. Als richtig erwies sich die Straffung des Spielplans.

Der Lahrer Hockeyclub als Veranstalter konnte die 66. Auflage seines jährlichen Pfingstturniers als Erfolg werten. "Faktoren wie das Wetter haben glücklicherweise ebenso mitgespielt, wie sich die Straffung des Spielplans auf Samstag und Sonntag ausgezahlt hat. Dazu kam, dass auch die Partys ein größerer Erfolg waren als im Vorjahr", fassten die Vorstände Holger vom Felde und Stefan Frick am Sonntagabend zufrieden zusammen. 30 Mannschaften aus vier Nationen (Deutschland, Niederlande, Schweiz, Großbritannien) nahmen am Spielbetrieb teil, mit Rücksicht auf die Helfer und um einen klaren Strich samt Siegerehrung ziehen zu können, wurde der gestrige Montag als gemütlicher Ausklang mit einem Spaß-Mixedturnier genutzt. "Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen sind die Änderungen seitens der Mannschaften positiv aufgenommen worden", berichtet der Lahrer Kapitän Carsten Schultheiß.

Zu den Stammgästen in der Ortenau zählen die Spieler der 1963 gegründeten Reisemannschaft Angels HC. Aus sieben Nationen (Deutschland, Polen, Südafrika, Bulgarien, England, Schweiz, Australien) rekrutierte sich der 18-Mann-Kader, der immer wieder gern anreist. Zweimal jährlich kommen die Angels in der Regel zusammen für eine Tour. Sprecher Jens Henning: "Ohne das Lahrer Pfingstturnier gäbe es uns womöglich schon gar nicht mehr. Hier ist unser jährlicher Fixpunkt." Dass die Angels, deren Akteure in ihren Heimatländern in der Regel erste Liga und auch im Nationalkader spielen, dann auch noch durch ein 3:0 über die "Carolinger" (Aachen) das Turnier gewannen, erwies sich als schöne Ergänzung. Wie stets wurde am Rand der Veranstaltung die Diskussion Sport versus Spaß thematisiert. "Die Topmannschaften früherer Jahre kommen nicht mehr. Aber Lahr bietet Mannschaften auf, die auf den Platz gehen und gewinnen wollen. Sport und Geselligkeit werden verbunden, warum also die Diskussion?", fragt Jens Henning. Auch Philipp Harter, Lahrer Eigengewächs und seit Jahren Teil der "Schnitzelgasse" (Reiseteam TGS Vörwärts Frankfurt), sagt: "Uns ist schon aus Gründen der Fairness wichtig, auch nach einer Partynacht immer rechtzeitig zum Anpfiff auf dem Platz stehen." Eine "besonnene Mischung aus Sport und Geselligkeit" ist Harter für die Turniertage wichtig.

Stichwort "Schnitzelgasse": Die Hessen sorgten auch für den romantischen Touch der Turniertage. Inmitten der freitäglichen "Early Bird-Party" auf dem Turniergelände erhielt Patricia Werneburg, Torhüterin der SG Lahr/Offenburg, von Freund Mark zu den Klängen von Robbie Williams’ "Angels" einen Heiratsantrag. Das Paar hatte sich vor wenigen Jahren just beim Pfingstturnier kennengelernt. Spannend wird mit Blick auf die Zukunft des Turniers die Frage, wie sich die organisatorischen Änderungen auf den finanziellen Erfolg der Veranstaltung ausgewirkt haben. Weitere Änderungen sind zu erwarten, da sich bei den Helfern ein "Generationenwechsel" abzeichnet.

Teilnehmer begrüßen die Veränderungen

Thorsten Mühl, 25.05.15

Beim 66. Pfingst-Hockeyturnier in Lahr hießen die Sieger in den Großfeld-Konkurrenzen Angels HC (Herren) und "Young Stars" (ASV München/Damen). Die erstmals auf nur noch zwei Spieltage gestraffte Veranstaltung erlebte einen durchgängig zufriedenstellenden Verlauf mit stimmiger Besucherzahl und idealen äußeren Bedingungen.

30 Mannschaften aus vier Nationen (Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Niederlande) waren in den drei ausgespielten Konkurrenzen des 66. Lahrer Pfingst-Hockeyturniers an den Start gegangen. Mit Rücksicht auf die an Pfingsten im Einsatz befindenden Helfer und um ein klar abgeschlossenes Turnierende zu kreieren, wurde der eigentliche Spielbetrieb um einen Tag auf Samstag und Sonntag gestrafft. Für manchen Aktiven war das durchaus ungewohnt.

Doch wer sich bei den beteiligten Mannschaften über die Tage umhörte, stieß ausschließlich auf positive Reaktionen. "Ich finde die Lösung gut, weil sie allen Seiten, dem HC Lahr als Veranstalter ebenso wie uns beteiligten Mannschaften, eine bessere Planungssicherheit gibt. Und auch bei der Siegerehrung ist noch mehr los als in den vergangenen Jahren", sagte exemplarisch Jens Henning (Angels HC).

Die 1963 gegründete, international besetzte Reisemannschaft, diesmal mit Aktiven aus sieben Nationen vertreten, war zum 32. Mal am Start. Sie zählt ebenso zu den Lahrer Farbtupfern wie die Reisetruppe der TGS Vorwärts Frankfurt. "Team Schnitzelgasse" ist seit mehr als zehn Jahren gern gesehener Gast in der Ortenau. Der Kader rekrutiert sich aus Spielern der ersten beiden TGS-Herrenmannschaften und einstigen Akteuren. Feier- und trinkfest, aber verlässlich seien die Hessen, wie allseits bestätigt wird. "Uns ist wichtig, schon aus Gründen der Fairness gegenüber Veranstalter Lahr, dass wir auch nach einer Partynacht immer rechtzeitig zum Anpfiff auf dem Platz stehen", betont Spieler Philipp Harter. Wer sich nicht daran halte, werde freundlich daran erinnert. "Wir haben uns dafür auf bestimmte Rituale geeinigt", grinst Harter, ohne weiter ins Detail zu gehen. Das Lahrer Eigengewächs ist seit Jahren als "Jäger-Schnitzel" fester Bestandteil des TGS-Teams. Dass die TGS auch einmal woanders aktiv werde an Pfingsten, sei nicht auszuschließen. "Sicher ist aber, dass wir wieder zurückkommen. Lahr macht Spaß und ist ein top organisiertes Turnier", unterstreicht Harter.

Rein sportlich hatten die Titelverteidiger von TEC Darmstadt in diesem Jahr nicht viel zu lachen. Im Damenwettbewerb unterlagen die Hessen im Spiel um Platz fünf den Lahrerinnen mit 0:1. Den dritten Platz sicherten sich die "Bembel Bees" aus Frankfurt durch einen 1:0-Erfolg über den TSV Mannheim.

Im Endspiel des Pfingstturniers setzten sich die Oberliga-"Young Stars" des ASV München mit 4:0 gegen die "Dubbegläser" (TG Frankenthal/Regionalliga) mit 4:0 durch. Bei den Herren standen sich im Endspiel Angels HC und die Carolinher (Aachen/Oberliga) gegenüber. Die wesentlich stocksichereren Angels, im Halbfinale bereits 1:0-Sieger über Gastgeber Lahr, siegten auch im Endspiel sicher mit 3:0. Dritter wurde der HC Lahr (2:0 über TEChno/Darmstadt).

Familientag 2015 bei bestem Wetter!

Familientag 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hockey-Club Lahr e.V.