NEWS

"Mischung aus Sport und Geselligkeit"

Thorsten Mühl, 26.05.15

Lahr. Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen des HC Lahr betont, dass das 66. Pfingsthockeyturnier Aspekte wie Gemeinschaft und Geselligkeit noch stärker verzahnen wolle. Als richtig erwies sich die Straffung des Spielplans.

Der Lahrer Hockeyclub als Veranstalter konnte die 66. Auflage seines jährlichen Pfingstturniers als Erfolg werten. "Faktoren wie das Wetter haben glücklicherweise ebenso mitgespielt, wie sich die Straffung des Spielplans auf Samstag und Sonntag ausgezahlt hat. Dazu kam, dass auch die Partys ein größerer Erfolg waren als im Vorjahr", fassten die Vorstände Holger vom Felde und Stefan Frick am Sonntagabend zufrieden zusammen. 30 Mannschaften aus vier Nationen (Deutschland, Niederlande, Schweiz, Großbritannien) nahmen am Spielbetrieb teil, mit Rücksicht auf die Helfer und um einen klaren Strich samt Siegerehrung ziehen zu können, wurde der gestrige Montag als gemütlicher Ausklang mit einem Spaß-Mixedturnier genutzt. "Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen sind die Änderungen seitens der Mannschaften positiv aufgenommen worden", berichtet der Lahrer Kapitän Carsten Schultheiß.

Zu den Stammgästen in der Ortenau zählen die Spieler der 1963 gegründeten Reisemannschaft Angels HC. Aus sieben Nationen (Deutschland, Polen, Südafrika, Bulgarien, England, Schweiz, Australien) rekrutierte sich der 18-Mann-Kader, der immer wieder gern anreist. Zweimal jährlich kommen die Angels in der Regel zusammen für eine Tour. Sprecher Jens Henning: "Ohne das Lahrer Pfingstturnier gäbe es uns womöglich schon gar nicht mehr. Hier ist unser jährlicher Fixpunkt." Dass die Angels, deren Akteure in ihren Heimatländern in der Regel erste Liga und auch im Nationalkader spielen, dann auch noch durch ein 3:0 über die "Carolinger" (Aachen) das Turnier gewannen, erwies sich als schöne Ergänzung. Wie stets wurde am Rand der Veranstaltung die Diskussion Sport versus Spaß thematisiert. "Die Topmannschaften früherer Jahre kommen nicht mehr. Aber Lahr bietet Mannschaften auf, die auf den Platz gehen und gewinnen wollen. Sport und Geselligkeit werden verbunden, warum also die Diskussion?", fragt Jens Henning. Auch Philipp Harter, Lahrer Eigengewächs und seit Jahren Teil der "Schnitzelgasse" (Reiseteam TGS Vörwärts Frankfurt), sagt: "Uns ist schon aus Gründen der Fairness wichtig, auch nach einer Partynacht immer rechtzeitig zum Anpfiff auf dem Platz stehen." Eine "besonnene Mischung aus Sport und Geselligkeit" ist Harter für die Turniertage wichtig.

Stichwort "Schnitzelgasse": Die Hessen sorgten auch für den romantischen Touch der Turniertage. Inmitten der freitäglichen "Early Bird-Party" auf dem Turniergelände erhielt Patricia Werneburg, Torhüterin der SG Lahr/Offenburg, von Freund Mark zu den Klängen von Robbie Williams’ "Angels" einen Heiratsantrag. Das Paar hatte sich vor wenigen Jahren just beim Pfingstturnier kennengelernt. Spannend wird mit Blick auf die Zukunft des Turniers die Frage, wie sich die organisatorischen Änderungen auf den finanziellen Erfolg der Veranstaltung ausgewirkt haben. Weitere Änderungen sind zu erwarten, da sich bei den Helfern ein "Generationenwechsel" abzeichnet.

Teilnehmer begrüßen die Veränderungen

Thorsten Mühl, 25.05.15

Beim 66. Pfingst-Hockeyturnier in Lahr hießen die Sieger in den Großfeld-Konkurrenzen Angels HC (Herren) und "Young Stars" (ASV München/Damen). Die erstmals auf nur noch zwei Spieltage gestraffte Veranstaltung erlebte einen durchgängig zufriedenstellenden Verlauf mit stimmiger Besucherzahl und idealen äußeren Bedingungen.

30 Mannschaften aus vier Nationen (Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Niederlande) waren in den drei ausgespielten Konkurrenzen des 66. Lahrer Pfingst-Hockeyturniers an den Start gegangen. Mit Rücksicht auf die an Pfingsten im Einsatz befindenden Helfer und um ein klar abgeschlossenes Turnierende zu kreieren, wurde der eigentliche Spielbetrieb um einen Tag auf Samstag und Sonntag gestrafft. Für manchen Aktiven war das durchaus ungewohnt.

Doch wer sich bei den beteiligten Mannschaften über die Tage umhörte, stieß ausschließlich auf positive Reaktionen. "Ich finde die Lösung gut, weil sie allen Seiten, dem HC Lahr als Veranstalter ebenso wie uns beteiligten Mannschaften, eine bessere Planungssicherheit gibt. Und auch bei der Siegerehrung ist noch mehr los als in den vergangenen Jahren", sagte exemplarisch Jens Henning (Angels HC).

Die 1963 gegründete, international besetzte Reisemannschaft, diesmal mit Aktiven aus sieben Nationen vertreten, war zum 32. Mal am Start. Sie zählt ebenso zu den Lahrer Farbtupfern wie die Reisetruppe der TGS Vorwärts Frankfurt. "Team Schnitzelgasse" ist seit mehr als zehn Jahren gern gesehener Gast in der Ortenau. Der Kader rekrutiert sich aus Spielern der ersten beiden TGS-Herrenmannschaften und einstigen Akteuren. Feier- und trinkfest, aber verlässlich seien die Hessen, wie allseits bestätigt wird. "Uns ist wichtig, schon aus Gründen der Fairness gegenüber Veranstalter Lahr, dass wir auch nach einer Partynacht immer rechtzeitig zum Anpfiff auf dem Platz stehen", betont Spieler Philipp Harter. Wer sich nicht daran halte, werde freundlich daran erinnert. "Wir haben uns dafür auf bestimmte Rituale geeinigt", grinst Harter, ohne weiter ins Detail zu gehen. Das Lahrer Eigengewächs ist seit Jahren als "Jäger-Schnitzel" fester Bestandteil des TGS-Teams. Dass die TGS auch einmal woanders aktiv werde an Pfingsten, sei nicht auszuschließen. "Sicher ist aber, dass wir wieder zurückkommen. Lahr macht Spaß und ist ein top organisiertes Turnier", unterstreicht Harter.

Rein sportlich hatten die Titelverteidiger von TEC Darmstadt in diesem Jahr nicht viel zu lachen. Im Damenwettbewerb unterlagen die Hessen im Spiel um Platz fünf den Lahrerinnen mit 0:1. Den dritten Platz sicherten sich die "Bembel Bees" aus Frankfurt durch einen 1:0-Erfolg über den TSV Mannheim.

Im Endspiel des Pfingstturniers setzten sich die Oberliga-"Young Stars" des ASV München mit 4:0 gegen die "Dubbegläser" (TG Frankenthal/Regionalliga) mit 4:0 durch. Bei den Herren standen sich im Endspiel Angels HC und die Carolinher (Aachen/Oberliga) gegenüber. Die wesentlich stocksichereren Angels, im Halbfinale bereits 1:0-Sieger über Gastgeber Lahr, siegten auch im Endspiel sicher mit 3:0. Dritter wurde der HC Lahr (2:0 über TEChno/Darmstadt).

HC Lahr nimmt mit großem Erfolg am 3. Lahrer Kinderfest in der Innenstadt teil!


Am Samstag, dem 16. Mai, wurden von 10 bis 16 Uhr bei strahlendem Wetter und bester Stimmung auf dem Sonnenplatz Streethockey-Spiele, Technikparcours und Penalty-Wettkämpfe angeboten. Die Begeisterung der vielen teilnehmenden Kinder war riesig. Alle, die nun Lust auf mehr bekommen haben, sind herzlich eingeladen zum weiteren "Schnuppern" in den Jugendtrainings des HC Lahr.

HC Lahr und Grundschule Sulz führten 1. Olympischen Hockeytag durch.

Große Begeisterung bei den knapp 70 Dritt- und Viertklässlern!

Im Mittelpunkt des von Schulleiter Oliver Bensch initiierten Vormittags auf dem Hockeyplatz standen die Testübungen zur Absolvierung des DHB- Hockey-Abzeichens (Passen, Dribbeln, Jonglieren). Parallel dazu wurden mit großem Eifer Kleinfeldspiele durchgeführt. Dabei zeigten die Mädchen und Jungs der Grundschule Sulz nach nur fünf Wochen Hockey-Erfahrung im Sportunterricht und einigen Schnuppertrainings bei HC-Lahr-Jugendtrainer Christian Stengler bereits erstaunliches Geschick mit Schläger und Ball. 

 

Alle, die nun Lust auf mehr bekommen haben und noch öfter und intensiver trainieren und spielen wollen, sind herzlich eingeladen zum weiteren "Schnuppern" im HC-Lahr-Clubtraining jeweils mittwochs von 15:30 bis 17 Uhr!

Miteinander soll gestärkt werden

Thorsten Mühl, 22.05.15

 

Lahr. Der Countdown zum 66. Lahrer Pfingst-Hockeyturnier ist eingeläutet.

Wie der Hockeyclub (HC) Lahr im Rahmen eines Empfangs für Freunde und Gönner mitteilte, gibt es in diesem Jahr einige Änderungen.

Mit 30 teilnehmenden Mannschaften (16 Kleinfeld-, acht Herren und sechs Damenteams) wartet der HC Lahr bei seinem 66. Pfingst-Hockeyturnier mit einer ähnlichen Größenordnung auf wie im Vorjahr. 

Was sich ändert sind die organisatorischen Rahmenbedingungen. Gespielt wird nur noch am heutigen Samstag und morgigen Sonntag. Die Endspiele finden bereits am späteren Sonntagnachmittag statt. Das teilte Stefan Frick, HCL-Vorsitzender Technik, mit. "Wir wollten den Sportaspekt durch die Straffung auf zwei Tage stärken, aber auch Orgateam und Helfer insgesamt entlasten", so Frick. 

Anders als in den Vorjahren, als am Pfingstmontag bereits eine Vielzahl ausgeschiedener Mannschaften vorzeitig abreiste, soll diesmal das Miteinander gestärkt werden. Dazu tragen gemeinsames Feiern am Freitag- und Samstagabend sowie der offizielle Turnierabschluss am Sonntagabend im "Schlachthof" bei. Am Pfingstmontag findet dann noch ein Spaß-Mixed-Turnier für diejenigen statt, die nicht genug bekommen können vom Hockeyspielen.

Aus sportlicher Sicht hat sich beim HC Lahr seit dem Vorjahr einiges getan, wie sich neben verschiedenen Sponsoren auch Marlies Llombart als Vertreterin der Stadt Lahr überzeugen konnte. Sowohl Herren als auch Damen des HCL haben sich nach der Bildung einer Spielgemeinschaft mit dem ETSV Offenburg zur SG Lahr/Offenburg jeweils in der ersten Verbandsliga etabliert. 

In einem kurzen Grußwort dankte Llombart dem HC Lahr für das unermüdliche Engagement, gerade in Sachen Nachwuchsarbeit. Junge Menschen einzubinden, aber auch Kindern bereits frühestmöglich Werte wie Teamfähigkeit und Zusammenhalt zu vermitteln, seien wichtige Funktionen, bei denen der Sport eine Vorreiterrolle spiele, so Llombart. Hinzu komme die wertvolle Arbeit im Ehrenamt, die gerade in den Vereinen vorbildlich geleistet werde. 

Die Verantwortlichen des HC Lahr erhoffen sich durch die organisatorischen Modifikationen eine ungebrochen gute Resonanz über die Turniertage. "Die Resonanz aus dem Kreis der anreisenden Mannschaften war bis auf ganz wenige Ausnahmen positiv", berichtet Sprecher Carsten Schultheiß. 

Für Freunde und Gönner, die ansonsten nur wenig bis keine Erfahrungen auf dem Hockeyplatz haben, hatte sich Holger vom Felde, Vorsitzender Spielbetrieb, eine kleine Einlage einfallen lassen. Gemeinsam wurde auf dem Kunstrasenplatz eine kleine Trainingseinheit mit Grundübungen, kleinem Wettkampf und Torschüssen absolviert. Dabei hinterließen einige Teilnehmer trotz bis dato geringem Praxiseinsatz einen mehr als beachtlichen Eindruck.

von links: Carla Wöllner, Miriam Acs, Mia Menzer, Anna Schmidt, Lili Dahlinger, Emma Fiedler, Nora Reibold, Amelie Zimmermann, Leni Schmidt. liegend: Johanna Acs

​Mädchen C

 

Spieltag (Mannheim, 16.05.15)

vs. VfR Merzhausen: 1:1

vs. TSV Mannheim: 2:2 

vs. Karlsruher TV: 3:2

vs. Heidelberg: 2:2

Herren: Spitzenspiel endet zu Gunsten der Gastgeber

Thorsten Mühl, 11.05.15

 

Feldhockey, 1. Verbandsliga: SG Lahr/Offenburg – Bietigheimer HTC 2:1 (0:1).

 

Die Hockeyherren aus Lahr und Offenburg haben ihren aktuell starken Lauf im samstäglichen Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Bietigheim bestätigen können. Nach 70 umkämpften Minuten behielten die Ortenauer aufgrund einer Steigerung nach der Pause am Ende verdientermaßen die Oberhand. Damit einher ging der Sprung auf Tabellenplatz zwei. Dabei starteten die Hausherren alles andere als optimal in die Partie. Die Abwehr wirkte nervös und unsicher, Ballverluste und Stockfehler verstärkten den Eindruck. Zweimal rettete SG-Schlussmann Matthias Schultheiß mit starken Paraden bei Gästekontern (3./9.). In der Folge gelang es Lahr/Offenburg, den Kontrahenten weitgehend vom eigenen Tor wegzuhalten. Im eigenen Aufbauspiel haperte es allerdings. Das Ganze sah bis zum HTC-Schusskreis durchaus ansehnlich aus, danach war die herrlichkeit vorbei. Einem ersten Warnschuss Nils vom Feldes (12.) folgte eine weieter ansehnliche Aktion. Fabio Riehle spielte, über rechts kommend, vom Felde zentral frei, der jedoch überhastet daneben schoss (25.). So kam, was kommen musste: Riehle verlor den Ball leichtfertig im Vorwärtsgang, ein einfacher Pass in die Schnittstelle entblößte die SG-Abwehr. Flach schoss ein Bietigheimer aus halblinker Position zum 0:1 (33.) ab. »Das war ein dämliches Gegentor, weil wir in der Vorwärtsbewegung waren«, fand SG-Kapitän Carsten Schultheiß. Die Antwort der Gastgeber erfolgte nach dem Seitenwechsel blitzartig. Einen sehenswerten Kontert über Dominik Jakober und Jannik Leser schloss Jakober mit einem Heber unter die Latte zum 1:1-Ausgleich (38.) ab. Nur eine Minute später konnte Bietigheim eine Serie von drei Strafecken in Folge nicht verwerten. Die SG erhöhte nun Tempo und Druck beständig, schnürte den Gegner in dessen Abwehrzentrum ein. Doch es dauerte bis zur 48. Minute, ehe Christopher Rehm einen Sololauf über rechts bis zur Grundlinie startete. Uneigennützig passte Rehm nach innen, wo Carsten Schultheiß im zweiten Nachsetzen zum 2:1 vollendete.Während die Gäste kräftemäßig einbrachen und sich der Umklammerung nicht mehr erwehren konnten, ließ die SG noch Möglichkeiten durch Sebastian Graab (56./57.) und Jakober (70.) liegen. Am Heimsieg änderte das aber nichts mehr. »Die Mannschaft hat genau richtig auf den Rückstand reagiert. In Hälfte zwei waren wir spielerisch als auch kämpferisch überlegen, das Spiel war ansehnlich und besaß einen hohen Spaßfaktor. Der Torabschluss bleibt dagegen unser Ptroblempunkt« schloss Carsten Schultheiß.


SG Lahr/Offenburg: M. Schultheiß; Harter, Meier, Rehm, Schettler, Neukum, C. Schultheiß, Bross, Leser, Scheibelein, Hölzer, Riehle, vom Felde, Graab, Jakober.


Tore für Lahr/Offenburg: Jakober, C. Schultheiß.

(v.l.n.r.): Mathias Detscher (Coach), Moritz Sandau, Caspar Stengler, Martin Gehring, Luk Whelan, Lauro Heisterhagen, Lilli Dahlinger, Leonard Mussler (TW). nicht auf dem Bild: Nick Heinze, Felix Kießling, Marlon Siefert

Erfolgreiche Knaben C in Karlsruhe!

 

Auswärtsspieltag, 09.05.15, Karlsruhe

 

vs. Mannheimer HC 3: 3:1

vs. Karlsruher TV: 4:1

vs. Mannheimer HC 4: 3:0

vs. Club an der Enz: 2:1

 

(Organisierter Spielbetrieb)

 

Damen: Ohne Chance im Spiel gegen die TSG aus Rohrbach

Thorsten Mühl, 11.05.15

 

Feldhockey, 1. Verbandsliga, Damen: SG Lahr/Offenburg – TSG Rohrbach 0:2 (0:2).

 

Nicht viel zu bestellen hatten die gastgebenden Hockeydamen aus Lahr und Offenburg am Sonntag. Die Gastgeberinnen starteten mit stark geschrumpftem Personal, mussten eine ganze Reihe von Absagen wegstecken Auswechselkräfte auf der Bank sollten allerdings keinen entscheidenden Vorteil gegenüber Gast Rohrbach bedeuten. Zwar traten die Heidelberger Vorstädterinnen ohne jeden Ersatz an, waren über 70 Minuten Spielzeit jedoch die klar überlegene Mannschaft. Von Beginn an kam die SG Lahr/Offenburg nicht zum Zug, geriet immer wieder stark unter Druck und sah sich einem Trommelfeuer des Kontrahenten ausgesetzt. Folgerichtig zum klaren Chancenplus ergaben sich nach einer gewissen Zeit erste Gegentreffer. Beim 0:1, einem aus zentraler Position auf das SG-Tor abgefeuerten Schuss, sah Torfrau Patricia Werneburg nicht gänzlich glücklich aus. Sie sah den Schuss recht spät, der ihr andererseits unter dem Schoner hindurch über die Linie glitt. Nicht lange danach erhöhten die Gäste infolge einer Strafecke, deren Nachschuss das 0:2 bedeutete. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. In den zweiten 35 Minuten kamen die Gastgeberinnen nach einer Halbzeitansprache des Betreuerteams zumindest optisch etwas besser in die Partie. In den Zweikämpfen wurden ein paar Prozente mehr Entschlossenheit gezeigt, doch am generellen Bild auf dem Feld änderte das nichts. Rohrbach gab die Spielkontrolle nur scheinbar phasenweise ab, vielmehr zog sich die TSG klug zurück, agierte bei warmen Temperaturen kraftsparend und ließ die SG anrennen. Die Ortenauerinnen konnten versuchen, was sie wollten, ein konstruktiver Spielaufbau samt Ansätzen, durch die dicht gestaffelte gegnerische Abwehr zu gelangen, war an diesem Sonntagnachmittag nicht zu leisten. »Wir konnten uns im gesamten Spiel keine einzige Torchance erarbeiten, waren gerade in Halbzeit eins seltsam zaghaft und verunsichert. Es lief nicht viel zusammen«, urteilte SG-Abwehrspielerin Stefanie Kremling-Deinert. Rohrbach erspielte sich gegen Ende nochmals einige Gelegenheiten, am Ende wurden vom Gästetrainer 37 Torschüsse seines Teams gezählt. Mit dem Endresultat von 0:2 war Lahr/Offenburg so betrachtet noch gut bedient.


SG Lahr/Offenburg: Werneburg; Beck, Köhn, Kremling-Deinert, Haas, Dippel, Graab, Silke Kilius, Pawletta, Reith, Sinja Kilius, Wagner, Erb.

3 Punkte aus zwei umkämpften spielen

Thorsten Mühl, 03.05.15

 

Herren, Feldhockey, 1. Verbandsliga: Heidenheimer SB – SG Lahr/Offenburg 0:2 (0:1).

 

Der erfolgreiche Auftakt zum SG-Doppelstart fiel am Samnstag erschwert aus. Aufgrund nicht auftauchender Schiedsrichter wurde vereinbart, dass zwei Heidenheimer Offizielle pfeifen sollten. Die Gäste wurden bereits bei der Ballannahme gestört, konnten aber dennoch mit zwei Riesenchancen von Dominik Jakober und Nils vom Felde die Kontrolle übernehmen. Gegen die technisch unterlegenen, aber körperlich präsenten Gastgeber sorgte vom Felde per argentinischer Rückhand für das 0:1, weitere Chancen blieben ungenutzt. Vor allem der letzte Pass in den Schusskreis geriet der klar überlegenen SG desöfteren zu ungenau, es fehlten insgesamt Ruhe und Struktur im Spiel. Auf der anderen Seite verhinderte der starke Torhüter Matthias Schultheiß, dass Heidenheim zum Ausgleich kam. Nach der Pause brachte ein über Fabio Riehle und Jakober abgeschlossener Angriff das 0:2. Doch erneut veredelten die Ortenauer zu viele Möglichkeiten nicht zur klareren Entscheidung. Heidenheim verbiss sich zwar in die Begegnung, konnte der SG letztlich auf spielerischem Wege aber nicht beikommen. Es blieb beim 0:2 aus Heidenheimer Sicht, das insgesamt betrachtet sogar zu wenig war. »Kämpferisch war unsere Leistung völlig in Ordnung, spielerisch war sie das nicht. Wir hätten angesichts dieses Chancenplus noch zwei bis drei Treffer nachlegen, souveräner auftreten müssen«, fand SG-Kapitän Carsten Schultheiß.

 

SG Lahr/Offenburg: M. Schultheiß; Meier, Harter, Neukum, Scheibelein, Broß, C. Schultheiß, Wilhelm, Riehle, Hölzer, Schettler, vom Felde, Graab, Jakober.

 

Tore für Lahr/Offenburg: vom Felde, Jakober.

 

Herren, HTC Stuttgarter Kicker III – SG Lahr/Offenburg 2:1 (0:1).

 

Auch am Sonntag traten keine Schiedsrichter an, so dass zwei Stuttgarter Akteure pfiffen. Wie die Kollegen am Vortag, wurden sie ihrer Aufgabe insgesamt gut gerecht. Gegen die erfahrenen Schwaben begingen die Gäste deutliche taktische Fehler. Statt Stuttgart mit Tempo zu bespielen, den Ball laufen zu lassen, wurde zu eigensinnig das Dribbling gesucht, Spielzüge verschleppt und zu viele Fehler im Aufbau begangen »Wir waren nicht abgeklärt genug, sind von unserer eigenen Linie abgewichen«, monierte Kapitän Schultheiß. Dennoch gelang zur Pause die Führung, erneut nach einer Kombination von Riehle und Jakober. Nach dem Seitenwechsel wurde der HTC um Spitzenspieler Sascha Reinelt aktiver und schaffte per Strafecke das 1:1. Fortan lief aus Gästesicht schief, was schief gehen konnte. Alexander Scheibelein wurde nach einer Strafecke am Knöchel getroffen und schied verletzt aus. In der Vorwärtsbewegung agierte Lahr/Offenburg zu umständlich, konnte keine weiteren Chancen mehr kreiren und ließ den kollektiven Frust aneinander und den Unparteiischen aus. Carsten Schultheiß musste nach einem Foulspiel per Gelber Karte vom Feld (68.), in den Schlusssekunden führte ein leichtsinniger Ballverlust noch zu einem Konter, den der HTC zum 2:1-Siegtor abschloss. »Die Niederlage war völlig überflüssig, da wir taktisch schlecht agiert haben, entgegen dem, was wir uns vorgenommen hatten«, so Carsten Schultheiß enttäuscht.

 

SG Lahr/Offenburg: M. Schultheiß; Meier, Harter, Scheibelein, Broß, C. Schultheiß, Wilhelm, Riehle, Hölzer, Schettler, vom Felde, Graab, Jakober.

 

Tor für Lahr/Offenburg: Jakober.

Pfingsthockeyturnier 2015

Das legendäre Pfingsthockeyturnier in Lahr vereint seit mehreren Jahrzehnten nun schon Hockeyfreunde aus der ganzen Welt im Schwarzwald, um ein verlängertes Wochenende Hockey zu spielen, gemeinsam zu feiern und Kontakte zu knüpfen. 

 

für weitere Informationen...                      Bilder/Images 2014

for further Information... 

Familientag 2015 bei bestem Wetter!

Familientag 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hockey-Club Lahr e.V.